autofilou.at Zum Inhalt
2020 KW45 CW45 News Mobilität Automobil Neues Neuigkeiten Österreich

autofilou-News KW45/2020: Verklagt, geflogen, vergünstigt, uvm.

Was war diese Woche los am Mobilitätssektor? autofilou fasst die spannendsten Themen für Euch kurz und knackig zusammen. Diese Woche wird verklagt, geflogen, vergünstigt, elektrifiziert und geteilt.

Die Mobilitätsnews aus KW45/2020!

Honda macht gemeinsame Sache mit Fiat

Nachdem letzte Woche bekannt wurde, dass Volvo beim CO2-Pooling Ford aufnimmt. Wurde nun auch bekannt, dass FCA mit Honda eine gemeinsame Sache machen wird. Fiat Chrysler Automobiles hat sich laut zahlreichen Berichten schon vor längerer Zeit an Tesla gewendet, um die EU-Emissionsziele von 95 Gramm CO2 pro Kilometer zu erreichen. Um diese Ziele zu erreichen, werden seit Ende 2019 Hybride, Plug-in-Hybride und E-Fahrzeuge von den OEMs schwer beworben.

Volvo will eigene E-Motoren entwickeln

Schon Mitte 2017 hat Volvo angekündigt, ab 2019 alle Modelle elektrifiziert zu haben. Nun gehen die Schweden einen Schritt weiter und haben verlautbart, dass sie „signifikante Investitionen“ in die In-House-Entwicklung von Elektromotoren für die nächsten Modellgenerationen stecken. Jetzt hat, der seit 2010 zur Geely Group gehörende Automobil-Hersteller ein neues Labor zur Elektromotoren-Entwicklung und -Erprobung in Shanghai eröffnet. Damit rückt Volvo seinem Ziel – 2025 50 Prozent des Absatzes mit E-Fahrzeugen und den Rest mit Hybriden – einen Schritt näher.

Volvo Cars invests in designing and developing electric motors in-house

BMW-Motorenwerk Steyr mit neuer Montagelinie

Im Konzernweit größten Motorenwerk von BMW, im oberösterreichischen Steyr, ist jetzt eine neue Montagelinie in Betrieb gegangen. Verteilt auf zwei Ebenen und einer Fläche von 12.800 Quadratmetern finden sich 65 Handarbeitsstationen und 50 Roboterstationen wieder. Am 73 Millionen Euro teuren Montageband können pro Jahr zwischen 180.000 und 360.000 Vier- und Sechszylinder-Benzinmotoren produziert werden. Weitere 29 Millionen Euro flossen in die Prozesseinbindung des neuen Bandes. Gleichzeitig wurden dieses Jahr bereits 25 Millionen Euro für die Fertigung von Elektroantriebs-Gehäusen ausgegeben. Die Auslastung sei „deutlich besser“ als erwartet, so BMW über die 4.500 Mitarbeiter große Betriebsstätte.

Gerhard Berger verkauft seinen Ferrari F40

Über das britische Auktionshaus RM Sothebys versucht gerade der ehemalige F1-Fahrer Gerhard Berger seinen 1990er Ferrari F40 an den Mann oder die Frau zu bringen. Der stolze Ausrufungspreis: 925.000 britische Pfund, was in etwa 1,026 Millionen Euro entspricht. Was trotzdem ein Schnäppchen sein könnte, denn das Auktionshaus hat aktuell auch weitere F40 im Angebot – alle für mehr als 1,2 Millionen Pfund. Der doppelt aufgeladene 2,9 Liter V8-Benziner leistet 478 PS und hat den F40 aus dem Stand in 4,1 Sekunden auf Tempo 100 befördert. Und mit 201,4 Meilen pro Stunde (324 km/h) war der F40 damals das erste „Serienauto“, welches die 200 mph-Marke geknackt hat. Das war wohl mit ein Grund, weshalb Ferrari statt der ursprünglich geplanten 450 Stück dann doch mehr als 1.300 Einheiten produzierte – die Nachfrage war einfach zu groß.

NIO will E-Auto mit 150 kWh großem Akku vorstellen

Am 30. Oktober gab der Gründer von NIO, William Li Bin, im EP-Club, dem Top-Nutzer-Club von NIO, zu verstehen, dass das Unternehmen derzeit an einem 150-kWh-Akkupack arbeitet, das den eigenen Elektroautos eine Reichweite von mehr als 900 km ermöglichen wird. Marktstart und geplantes Modell stehen noch nicht fest.

Citroën verklagt Polestar

Weil das Logo zu ähnlich sei, zerrt der französische Autobauer Citroën den schwedischen Neuling Polestar vor Gericht. Damit könnte der PSA-Konzern einen Marktstart der Volvo-Tochter im kommenden Jahr in Frankreich (und vielleicht auch anderen Märkten) unterbinden. Weiterer Ausgang? Ungewiss.

Erstes Teaser-Foto zum neuen Subaru BRZ

Am 18. November soll der neue Subaru BRZ vorgestellt werden. Diese Woche haben die Japaner das erste Teaser-Foto veröffentlicht. Es zeigt den Scheinwerfer, Teile der Motorhaube und der Frontstoßstange. Auf den ersten Blick dachte ich es ist das KIA Niro Facelift, auf den zweiten könnte es auch ein Porsche Cayman oder gar Macan sein. Jedenfalls hoffe ich, dass der leichte Sportwagen auch wieder hierzulande angeboten wird. Dann könnte er einen 2,4-Liter Vierzylinder-Boxer-Benziner mit 220 PS erhalten und bleibt hoffentlich weiterhin handgeschaltet.

Volkswagen Konzern und Griechenland wollen Modellinsel für klimaneutrale Mobilität schaffen

Der Volkswagen Konzern und Griechenland haben vereinbart, ein wegweisendes Mobilitätssystem (Car- & Ridesharing) auf der Mittelmeerinsel Astypalea aufzubauen.

Dazu soll das aktuelle Verkehrssystem der Insel auf E-Fahrzeuge und regenerative Energien umgestellt werden. Langfristig soll Insel in der südlichen Ägäis zu einer Modellinsel für klimaneutrale Mobilität werden. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde diese Woche von beiden Seiten unterzeichnet. Das Projekt hat zunächst eine Laufzeit von sechs Jahren.

Der Strom wird vorwiegend aus lokal erzeugter, regenerativer Solar- und Windenergie kommen. Astypalea ist knapp 100 Quadratkilometer groß und damit vergleichbar mit Linz. Sie hat ca. 1.300 Einwohner und wird jährlich von etwa 72.000 Touristen besucht.

Nissan LEAF wird günstiger!

Nissan schraubt am Preis der seit 2017 auf dem Markt befindlichen zweiten Generation des LEAF. Der Elektropionier ist in Österreich nun bereits ab 29.990 Euro (LEAF Visia) erhältlich – und damit um 3.600 Euro günstiger als bisher. Darauf habe ich ja bereits in meinem VW ID.3-Fahrbericht spekuliert, denn die Preis-Leistung des Wolfsburger-Stromers ist bisweilen ungeschlagen. Nicht nur der LEAF mit kleiner, 40 kWh großer Batterie und 270 km Reichweite wird günstiger, auch beim LEAF e+ mit 62 kWh Akku fällt der Preis. Hier sogar um satte 4.640 Euro auf 38.350 Euro für den LEAF e+ Acenta.

Flugauto AirCar absolviert erfolgreichen Testflug

Erste letzte Woche war das fliegende Auto PAL-V Liberty aus den Niederlanden in den Medien. Es hat die europäische Straßenzulassung erlangt. Und diese Woche hat der slowakische Konstrukteur Stefan Klein von Klein-Vision die neueste Version seines Flugautos in die Luft gebracht. Das 1.100 Kilogramm leichte „AirCar“, ehemals AeroMobil, absolvierte zwei komplette Platzrunden auf dem Flughafen Piešťany (~2 Auto-h nordöstlich v. Wien) inklusive Start und Landung. Die Verwandlung vom Auto in ein Fluggerät dauert weniger als drei Minuten. Angetrieben wird das AirCar von einem 140 PS starken 1,6-Liter-Motor von BMW – sowohl zu Lande als auch in der Luft. Zum Abheben braucht es nicht mehr als 300 Meter Strecke.

Elektromotorrad bricht Weltrekord mit 408 km/h

Auf dem Flugplatz Châteauroux im Herzen Frankreichs hat ein Elektromotorrad nun den bisherigen Weltrekord aus 2019, von 329 km/h, deutlich gebrochen. Der sechsmalige Motorrad-Weltmeister Max Biaggi hat auf dem Motorrad Voxan Wattman unfassbare 408 km/h zustande gebracht. Dessen E-Maschine erreicht eine Leistung von 431 PS und wird aus einer 15,9 kWh großen Batterie mit Energie versorgt. Trockeneis half dabei die Komponenten kühl zu halten.

Volvo Trucks elektrifiziert komplette Modellpalette ab 2021

In Europa können Transportunternehmen ab 2021 vollelektrische Lkw-Versionen der schweren Baureihe – 16 bis 44 Tonnen – von Volvo bestellen. Die leichten LKW hat Volvo bereits 2019 auf E-Antrieb umgestellt und erzielt dort Reichweiten von bis zu 300 Kilometer. Mehr Details sind leider noch nicht bekannt.

Fahrzeug-Neuvorstellungen der KW45/2020:

  • 2021 Mitsubishi Eclipse Cross PHEV (2,4-l-Benziner, Allrad, …)2021 Mitsubishi Eclipse Cross PHEV Plug-in Hybrid Black White Weiß Schwarz
  • 2021 Fiat Tipo (alle Infos hier!)2021 Fiat Tipo Facelift Front LED Lights Family
  • 2021 Renault Trafic (LED-Scheinwerfer, neue Assistenzsysteme, Motoren & Interieur)2021 Renault Trafic Facelift F82 Red Led Lights Front
  • 2021 VW Golf VIII R (320 PS, 420 Nm, Allradantrieb, 4,7 s, opt. 270 km/h, Preise unbekannt, wsl ~55.000 €, Start Anfang 2021)2921 VW Golf VIII R Blue Front LED Wheels Volkswagen
  • 2021 Audi RS e-tron GT (646 PS, 830 Nm, Allradantrieb, 3,5 s, 250 km/h, >400 km Reichweite, Preise unbekannt, Start Mitte 2021)2021 Audi RS e-tron GT Front Coupe LED Erlkönig Rhodos
Maximal 5 Autos für den Vergleich möglich!
0 Fahrzeug(e) im Vergleich