fbpx

Alpine A110 Cup für Europa-Rennserie!

Auf sechs europäischen Rennstrecken wird ab 2018 der „Alpine Europa Cup“ für Privatfahrer ausgetragen. Dafür legt Renault eine limitierte Serie der Alpine A110 mit dem Namenszusatz „Cup“ auf.

Alpine Europa Cup: Rennserie für Mittelmotorsportwagen Alpine A110

20 Fahrzeuge für je 100.000 Euro (exkl. Steuern) werden für die erste Saison aufgebaut – in Zusammenarbeit mit Renault Sport Racing sowie dem französischen Rennstall Signatech. Die Rennversion des neuen Mittelmotorsportlers wird um vier Zentimeter tiefer gelegt, erhält Öhlins-Stoßdämpfer und ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse. Die Leistung des 1,8-Liter-Turbobenziners steigt im A110 Cup dank anderem Luftfilter und Abgasanlage von 252 auf 270 PS, das Gewicht fällt zugleich auf 1.050 Kilogramm (Serie: 1.103 kg). Die Kraftübertragung übernimmt ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe. Für die aktive Sicherheit wird eine Bremsanlage von Brembo, mit innenbelüfteten 355er-Scheiben vorne und 330er-Scheiben hinten sowie Sechskolben-Bremssätteln aus Magnesium, verbaut.

Feuerlöschsystem & HANS

Für die passive Sicherheit sorgen ein Überrollkäfig aus Stahl, das Sicherheitssystem HANS (Head and Neck Support) und eine automatische Feuerlöschanlage. Der Fahrer der Alpine A110 Cup nimmt in einem Schalensitz mit Sechspunkt-Gurt Platz. Pedalerie und Lenksäule sind verstellbar. Das Lenkrad selbst verfügt neben einem digitalen Anzeigenfeld über verschiedene Regler für Traktionskontrolle, ABS, Boxengassen-Geschwindigkeitsbegrenzer, Funkt und Trinkversorgung.

Die Strecken

Ein Rennwochenende des Alpine Europa Cup umfasst je zwei Läufe à 30 Minuten. Gestartet wird 2018 auf dem Circuit Paul Ricard (Frankreich), in Hockenheim (Deutschland), Dijon-Prenois (Frankreich), Silverstone (England), Spa-Francorchamps (Belgien) sowie auf dem Circuit de Catalunya (Spanien).