BMW Winter Technic Drive 2017 in Sölden

Zum wiederholten Male war autofilou diese Woche von BMW Österreich nach Sölden eingeladen. Und wie jedes Jahr trumpften die Bayern auch heuer am Rettenbachferner mit den neuesten Allradmodellen auf. In diesem Fall mit dem brandneuen 6er GT und dem MINI Countryman ALL4.

BMW Winter Technic Drive: 1,5 Tage Drift-Spaß am Gletscher!

Verschneite Berge, Minustemperaturen und eine feine Drifterei – in Gedanken bin ich schon in Tirol auf fast 3.000 Meter Seehöhe. In der Realität sitze ich mit Verspätung am Wiener Flughafen. Weil hier zwei Stunden fürs Warten draufgehen, ist die Zeit hinterm Steuer des neuen BMW 6er Gran Turismo viel zu kurz. Denn der kann wirklich was. Zum Beispiel deutlich besser aussehen als sein Vorgänger, der 5er GT, wie ich finde. Erreicht haben das die Designer, weil sie ihn niedriger gemacht haben: über dem Fahrer um 2,2 Zentimeter, im Fond um vier Zentimeter und am Heck um 7,6 Zentimeter.

Das soll dem Platzangebot im Innenraum aber nicht schaden, erzählt uns ein Produktmanager und erwähnt, dass der 6er GT mehr Kofferraumvolumen als der 5er Touring aufweist und das er nur vom X5 geschlagen wird. Toll. Aber offensichtlich hat der gute Mann noch nie hinten Platz genommen, denn als ich mich kurz mal von einem Kollegen chauffieren lasse, stehe ich oben an. Kopffreiheit gleich null – für 1,95 Meter Körpergröße. Dafür aber eine Beinfreiheit wie im 7er.

Wie sich dieser Platz fährt:

Der fesche Glöckner von München fährt sich ausgezeichnet. Trotz langem Radstand fühlt sich der Reisegleiter kompakt an. Bewegt wurde der 6er zuerst auf einem kleinen Driftparcours, bei dem die neue Integral Aktivlenkung getestet werden konnte.
Dabei Lenken die Hinterräder um einige Millimeter mit. Das erwies sich auch auf einer kleinen Bergstrecke als äußerst hilfreich und spaßig. Hier konnte auch die Fingerbremse getestet werden. Hierbei wird die Handbremse als Notstophilfe verwendet. Ergebnis auf Schnee: die Fuhre geht voll in den Anker.

Neuer Tag, neue Strecken, neues Auto

Am nächsten Morgen stand der Mini Countryman All4 zur Verfügung. Diesmal ging’s damit ins Offroadgelände und auf eine Mini-Rallystage.
Anders als zum Beispiel beim 6er, geht bei dem Allrad System von Mini die meiste Kraft auf die Vorderräder. Intelligent bleibt das System trotzdem. So erkennt es in 100 Millisekunden die Raddrehzahl, den Lenkwinkel und den Untergrund und regelt so Schlupf und Antrieb.

Mehr als die Hälfte aller verkauften BMW Modelle in Österreich werden mit Allrad ausgeliefert. Das es dafür gute Gründe gibt und es neben Sinn vor allem auch Spaß machen kann, beweist der Winter Technic Drive zum wiederholten Male.