fbpx

BMW Wintertraining in Sölden, oder: Was man mit xDrive machen kann. Und was nicht.

BMW behauptet von sich, der erfolgreichste Allradhersteller im Premiumsegment zu sein. Soll heißen: Selbst bei Audi ist der Anteil an Allrad-Autos geringer. Und um zu zeigen was xDrive so alles kann, hat BMW diesmal ins winterliche Sölden eingeladen. Am Rettenbachgletscher durfte ich mich bei -19 °C quer durch die Angebotspalette der Bayern – inklusive MINI – testen.

BMW X5 @ Wintertraining Sölden
MINI Countryman @ Wintertraining Sölden

Wo die Stabilität aufhört
Grundsätzlich ist klar, dass gerade auf rutschigem Untergrund vier angetriebene Räder besser sind als zwei. Tritt an den einzelnen Rädern Schlupf auf, steht man trotzdem ganz schnell quer. Um das zu verhindern, gibt es bei BMW die Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC). Sie bremst die einzelnen Räder ab und hält das Fahrzeug so in der Spur. Mitunter wird aber so viel gebremst, dass man kaum vom Fleck kommt. Dann schaltet man sie ab, hat aber immer noch die Dynamische Traktionskontrolle (DTC), die nicht ganz so rigoros, aber immer noch eingreift. Wer will, kann aber auch diese ausschalten und probieren, was der Schnee so hergibt.

BMW 1er @ Winterfahrtraining Sölden
BMW 1er @ Winterfahrtraining Sölden
Bei mir war es mehr als ich eigentlich wollte. In einer schnellen, leicht abschüssigen Kurve, machte mein MINI Paceman dann Bekanntschaft mit einem Graben. Da half auch kein ALL4 mehr. Praktischerweise hatte ein anderer MINI aber ein Abschleppseil dabei und ein nur paar Minuten später ging die Reise weiter.

MINI Paceman @ Wintertraining Sölden
MINI Paceman @ Wintertraining Sölden
MINI Paceman @ Wintertraining Sölden
MINI Paceman @ Wintertraining Sölden
Auf und ab im X5
Noch steiler und rutschiger war die Route für den X5 angesetzt. Perfekte Bedingungen um sich mit der Hill Descent Control (HDC) vertraut zu machen. Auf steilen, rutschigen Abfahrten verhindert sie das Rutschen und Querstellen des Fahrzeuges. Das funktioniert ausgesprochen gut. Und sollte man bergauf einmal nicht mehr weiter kommen, kümmert sie sich auch um eine geregelte Retourfahrt.
So weit schafft man es aber nicht immer. Allerdings war es diesmal nicht mein Fahrzeug, das schräg im Schnee versank und geborgen werden musste.

BMW X5 @ Wintertraining Sölden
BMW X5 @ Wintertraining Sölden
BMW X5 @ Wintertraining Sölden
BMW X5 @ Wintertraining Sölden
Dabei sein ist alles
Als letzter und spannendster Punkt stand das Zeitfahren auf dem Programm. BMW M135i und 435i, beide natürlich mit xDrive, mussten durch einen gesteckten Kurs gejagt werden. Und das auf Zeit. Spätestens hier kommt dann bei allen Fahrern der Ehrgeiz zum Vorschein und was an Können fehlt, wird durch Wahnsinn aufgewogen. Ich ergatterte den 3. Platz in meiner Gruppe. Und ja, sie bestand aus mehr als drei Personen. Insgesamt – es gab zwei Gruppen – reichte es leider nicht für einen Stockerlplatz, aber dabei sein ist ja bekanntlich Alles.

So ähnlich dürfte auch BMW denken, denn dieser Ausflug wird im Programm „Driving Experience“ auch für Kunden angeboten.