fbpx

Der Großstadtkönig smart fortwo bittet zum Rendezvous!

Klein, wendig und so lang wie ein Parkplatz breit. Das sind die Attribute der beiden bisherigen smart-Generationen. Ob diese auch noch auf die dritte Generation zutreffen, klärt mein Rendezvous mit dem Winzling.

2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Ist das Wachstum in der Senkrechten erst einmal ausgereizt, nutzt auch die Zufuhr von Burger und Co. nichts und zusätzliche Ausdehnung ist nur noch in der Breite möglich. Dies ist nicht nur beim menschlichen Individuum so, nein, auch die neueste Generation des smart hat ordentlich zugelegt. Plus 10 Zentimeter sind‘s an „Hüftgold“ und es steht ihm bestens!
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Trotz des Prädikates „for two“ ist das Raumgefühl hervorragend. Dem großen Verstellbereich der Sitze sei Dank, finden auch Menschen jenseits des Normmaßes relativ rasch eine komfortable Sitzposition. Einzig das nicht längs verstellbare Lenkrad schmälert den sonst hochwertigen Eindruck. Durch den breiteren Innenraum ist Kuscheln nun endgültig passé und der Langstreckenkomfort anständig. Dass der Neue in Kooperation mit Renault entwickelt wurde – der Twingo steht auf selber Basis – merkt man besonders im Interieur an bekannten Schalter und Hebeln.
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

„Highway to Hell“? Nicht wirklich. Natürlich sind Windgeräusche vorhanden. Natürlich dringen Abrollgeräusche – der großen Rad-Reifenkombination geschuldet – nach innen. Aber wer schön sein will, muss bekanntlich leiden. Auch neigt das Fahrwerk bei aufeinanderfolgenden Bodenwellen zum Hoppeln. Aber alles in Allem wirklich vollkommen in Ordnung für den Dreikäselang.
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Einkaufszentren, Städte und enge Gassen. Das ist smart-Revier. Hier kann ihm keiner das Wasser reichen. Die anfängliche Angst des Umkippens überwunden, erfährt man eine ungeahnte Wendigkeit. Durch die bewährte Heckmotor-Heckantrieb-Kombination, gleicht der Wendekreis von 6,95 Metern eher einem Wendepunkt. Parkplatzsuchen wird zur reinsten Freude! Das knackig zu schaltende 5-Gang-Getriebe, die direkte Lenkung und das agile Fahrwerk tragen ihr Übriges dazu bei.
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Selbst nach etlichen Autobahnetappen und engagierten Beschleunigungsmanövern hält sich der Spritkonsum meines mit 71 PS ausreichend motorisierten Testwagens angenehm in Grenzen. 6,4 Liter waren‘s im Schnitt auf 100 Kilometer. Dank Eco-Score im Multifunktionsdisplay (Bewertung der Fahrweise in Prozent) werden selbst die unbelehrbarsten Bleifußfahrer zu ökonomischer Fahrweisen motiviert. Wer will schon als Loser dastehen? Bei überwiegendem Stadtverkehr ist eine Fünf vor dem Komma durchaus realistisch.
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at


Ach ja, der Preis: Der Einstieg in die smart-fortwo-Welt beginnt bei durchaus akzeptablen 9.990 Euro (61 PS, 5-Gang-Schaltung). Wer jedoch dem Kaufrausch verfallen, großzügig Häkchen setzt, der kann auch gut 17.674 Euro beim freundlichen Händler lassen, wie unser Test-Flitzer beweist.
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Ob in dieser Fahrzeugkategorie eine Rückfahrkamera und andere Spielereien tatsächlich unverzichtbar sind? Ich würd‘ wahrscheinlich auch ohne Parkassistent die Parklücke treffen.
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Fazit: Winzig, klein und trotzdem praktisch. Auch der neue smart hat das Prädikat „Großstadtkönig“ redlichst verdient. Autobahnetappen scheut der Kleine ebenso wenig, wie zügige Landstraßenpartien. Das kurz übersetzte Getriebe verhilft dem Winzling zu flinken Ampelstarts, der Motor mit zivilem Laufgeräusch auf großer Fahrt zu Stressfreiheit. Kurzum: Eine rundum gelungene Neuauflage des kleinsten Großserienautos der Gegenwart.
2015 smart fortwo proxy | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at

Daten Testwagen | 2015 smart fortwo proxy | Basispreis: 14.308 Euro | Testwagenpreis: 17.674 Euro | Motor: Dreizylinder-Benziner | Hubraum: 999 ccm | Bohrung x Hub: 72,2 x 81,3 mm | Verdichtung: 10,5:1 | Abgasnorm: Euro 6 | Leistung: 62 kW/71 PS bei 6.000 1/min | Drehmoment: 91 Nm bei 2.850 1/min | Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe | Antrieb: Heckantrieb | Beschleunigung: 14,4 Sekunden | Höchstgeschwindigkeit: 151 km/h | Normverbrauch: 4,1 Liter kombiniert | Testverbrauch: 6,4 Liter | CO2-Emission: 93 g/km | Tankinhalt: 28 Liter | Gesamtlänge/-breite/-höhe: 2.695/1.663/1.555 mm | Radstand: 1.873 mm | Wendekreis: 6,95 m | Kofferraumvolumen: 190–350 Liter | Leergewicht: 880 kg | zul. Gesamtgewicht: 1.150 kg

2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
2015 smart fortwo proxy | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at