GTI-Treffen 2018: Sound of Silence

Filou Alex war auch heuer wieder für euch beim mittlerweile 37. GTI-Treffen am Wörthersee in Reifnitz. Er fasst die entdeckten Schätze und Eindrücke des heurigen Spektakels zusammen.

Laut, lauter, GTI-Treffen?

So wie es den Sohn Christis vor 2018 Jahren gen Himmel zog, so zieht es seit jeher alle Benzin-, Tuning- und GTI-Verrückten zum Wörthersee nach Kärnten. Auch im autofilou-Terminkalender ist das GTI-Treffen mittlerweile ein Pflichttermin. Im Gegensatz zum Vortreffen geht es am offiziellen mittlerweile äußerst ruhig und gesittet zu. Fast schon zu leise mag man meinen. Nur hin und wieder durchbricht das Folgetonhorn eines Rettungswagens das Gewimmel. Aufheulende Motoren? Die Ausnahme!

Benjamin Leuchter, merkt’s euch den!

Kurz nach 12 Uhr wurde heuer wieder eine Weltpremiere gefeiert. Den Beginn macht der Rennwagen GTI TCR mit Benjamin Leuchter am Steuer. Den Namen sollte man sich merken! Denn er war 2017 erster TCR-Langstreckenmeister und hat mit dem VW GTI Clubsport S 2016 einen neuen Rundenrekord für frontangetriebene Serienfahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife aufgestellt.

Ein bisschen weniger schnell aber dafür mit Straßenzulassung ist der neue VW Golf GTI TCR Concept. Wobei das Concept kann man getrost vergessen. In Wirklichkeit steht man vor einem Serienauto, dass angeblich zu 60 Prozent dem Rennwagen gleicht. Der TCR leistet 290 PS und 370 Nm. Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig mittels 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und einer Quersperre an der Vorderachse. Wem die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h auf Dauer nicht reicht, der kann durch den Einwurf von Münzen eine Aufhebung der elektronischen Leine erwirken. Dann ist bei 264 km/h Schluss. Verzögert wird das ganze von gelochten Bremsscheiben mit eigens entwickelten Bremssätteln und -belägen. Ausgeatmet wird entweder durch eine Edelstahl- oder eine Titanabgasanlage von Akrapovič. Letztere ist bereits für den Golf R erhältlich. Innen gibt’s natürlich auch zusätzlichen Schnickschnack wie die Türinserts, Schalthebelverkleidung und Sportsitze mit Microfaserbezug.

Ich bin gespannt und hoffe, dass es der GTI TCR auch mal in den Fuhrpark von autofilou schafft.

„Golf GTI Next Level“ & „Golf Variant TGI GMOTION“

Auch die Lehrlinge von Volkswagen selbst zeigen heuer wieder was sie können. Zwei Umbauten haben sie wieder mitgebracht: „Golf GTI Next Level“ und „Golf Variant TGI GMOTION“.

Der „Golf GTI Next Level“ bläst mit 411 PS zum Angriff. Die Kraft bringen die Audi R8 10-Speichen-Y-Design Felgen mit Dunlop SportMaxx GT GTI 2018 (235/30 ZR20) auf den Boden – angeblich. Die aufwendige Zweifarben-Lackierung samt Folierung ist mindestens genauso ein Blickfang wie der Innenraum. Der besticht durch einen obligatorischen HiFi-Heckausbau wie diversen Akzenten in Rot sowie dem Lenkrad aus dem Audi R8.

Das Erdgas nicht immer langweilig sein muss, zeigt das zweite Fahrzeug „Golf Variant TGI GMOTION“. Im Gegensatz zum „Golf GTI Next Level“ verzichtet dieser auf Folien und zeigt was in Punkto Lackierung möglich ist. Matt- und Hochglanz Elemente ergänzen sich in beeindruckender Weise und ziehen sämtliche Blicke auf sich. Weiters wurde dem 1,5-Liter-Erdgasmotor, welcher 131 PS generiert, Allrad angeflanscht.