Masters of Dirt 2018: Fulminanter Auftakt!

Nach „Motorwelten“ vor ein paar Tagen, musste ich mir natürlich auch die zweite hochattraktive Show von Georgie Fechter geben: „Masters of Dirt“ – ein Spektakel fliegender Rider.

Masters of Dirt 2018: All-in!

Und wieder schaffte es Georgie Fechter die Wiener Stadthalle mit seinem Masters of Dirt bis auf den letzten Platz auszuverkaufen. Und das nicht nur am gestrigen Eröffnungstag, sondern auch bei den beiden heute folgenden Vorstellungen sowie der Abschlussshow morgen Sonntag.

Die Werbetrommel rührenden Medienvertreter hätte der 30-jährige also längst nicht mehr nötig. Seit ihrem Start, in 2003, hat die Show unzählige Fans in aller Welt gewonnen.

Und so kommt es, dass Rider – zu Motorbike und Bicycle – aus aller Welt eingeladen werden, um am hervorragend aufgezogenen 3-Stunden-Spektaktel teilzunehmen. 60 Stück sind es heuer an der Zahl.

Und weil sich Fechter für jedes Jahr etwas Neues überlegt und ihm die eigenständige Motorshow „Motorwelten“ als zweites Highlight scheinbar nicht genügt, lässt er bei der heurigen MoD-Show gar einen Gelände-Buggy durch die Luft fliegen! Der wird von dem Oberösterreicher Gerhard Mayr in einen Backflip, also einen Rückwärtssalto, bewegt. Diesen Stunt beherrschen derzeit nur fünf Leute weltweit.

Fazit

Ganz nach dem diesjährigen Motto „All-in“ lässt es Georg Fechter bei Masters of Dirt also wieder unfassbar krank krachen. Wahnsinn auch, dass sich hierbei scheinbar keiner der Athleten verletzt. Respekt an die Fahrer und den sympathischen Veranstalter.

Fechter bietet den MoD-Besuchern nicht nur vergünstigte 20-Euro-Tickets für „Motorwelten“ an, sondern hat sogleich deren Öffnungszeiten bis auf Mitternacht verlängern lassen, sodass das Publikum auch noch nach der MoD-Show die Ausstellung besuchen kann.
Schade nur, dass ihr euch die Show bis nächstes Jahr im Kalender vormerken müsst, da heuer bereits ausverkauft.

Masters of Dirt 2018 MoD Stadthalle Wien Freestyle Motocross Show