Motorensymposium: Das ist die Technik des Audi e-tron!

Auch Audi zeigt auf dem 39. Internationalen Wiener Motorensymposium den Antriebsstrang der Zukunft. Er ist rein elektrisch und vollvariabel. Er wird mit dem neuen Audi e-tron noch in diesem Jahr seine Einführung erleben.

Motorensymposium: Der neue vollelektrische Antriebsstrang von Audi!

Mit seinem ersten in Serie gehenden Elektroantrieb präsentierte Audi den 1.000 am Kongress in der Wiener Hofburg teilnehmenden Motorenexperten eine echte Premiere: Das Innenleben des rein batterieelektrisch angetriebenen Audi e-tron.

Herzstück des elektrischen Systems ist ein 95 kWh Hochvoltspeicher auf 400-Volt-Basis, eine Audi-Eigenentwicklung, wie Audi-Experte Dipl.-Ing. Siegfried Pint, Leiter Entwicklung Antrieb Architektur, Steuergeräte und Fahrzeugintegration, in seinem Vortrag betonte.

Die 699 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Batterie wird im Audi-Werk Brüssel gefertigt und sorgt für eine Reichweite von rund 500 Kilometern. Mit je einem Antrieb pro Achse verkörpert das vollelektrische Antriebssystem die Audi-Kernkompetenz schlechthin – den quattro-Antrieb – auf eine völlig neue Weise. Die elektrischen Achsantriebe werden im eigenen Motorenwerk bei Audi Hungaria gebaut. Noch heuer wird der E-Antrieb in einem neuen SUV auf die Straße kommen, wobei Audi sich auch für die Schaffung der notwendigen Lade-Infrastruktur einsetzt.

Gemeinsam mit anderen Herstellern hat Audi das Joint Venture Ionity gegründet, ein Unternehmen, das innerhalb der nächsten zwei Jahre entlang der europäischen Hauptverkehrsachsen 400 Schnellladestationen errichten soll. Projektziel für die Ladedauer der Batterie: 30 Minuten für eine theoretische Reichweite von 400 Kilometern, so Dipl.-Ing. Pint.

Die Antriebe unterteilt Audi künftig in vier Quadranten: APA250, APA320, AKA320 und ATA250. APA steht dabei für Achsantrieb Achsparallel und Asynchron. Die Zahl hinter den Buchstaben gibt jeweils das mögliche 60-Sekunden-Drehmoment an.

Die Schlupfregelung des e-quattro, wie Pint ihn nennt, wird mit 10 kHz, also 10.000 Mal pro Sekunde, getaktet. Damit sollen Fahrdynamiken erzielt werden, die jenseits von Gut und Böse sind.

Induktives Laden wird ebenfalls angeboten werden. Vorerst allerdings nur für Plug-in-Hybride wie dem kommenden Audi A8 e-tron. Der besitzt dann die Möglichkeit mit 3,6 kW Ladeleistung induktiv geladen zu werden.