Motorensymposium: Der neue Audi 2.9l-V6-TFSI mit EAV & RSG!

Auch Audi stellt einen neuen Ottomotor auf dem 39. Internationalen Wiener Motorensymposium vor. Die Ingolstädter erklären den Biturbo-V6 des neuen RS 5 und geben darüber hinaus einen Ausblick auf die Weiterentwicklung in Richtung elektrischem Verdichter und Riemenstartergenerator.

Motorensymposium: Der neue Audi V6 TFSI Motor

Der Entwicklungsleiter von Audi für V-Ottomotoren, Dipl.-Ing. Jürgen Königstedt, präsentierte auf dem Motorensymposium in der Wiener Hofburg die Weiterentwicklung des V6-TFSI-Motor des aktuellen RS 5.

Mit dem 2,9-Liter-Aggregat mit Biturboaufladung bringen die Ingolstädter derzeit das bislang stärkste und emotionalste Triebwerk der neuen V6-Ottomotorenfamilie im RS 5 in Serie. Mit 450 PS und 600 Nm maximalem Drehmoment ermöglicht der Motor exzellente Fahrleistungen bei gleichzeitig niedrigem Kraftstoffverbrauch, betonte Dipl.-Ing. Königstedt.

Doch der 2.9l-V6-TFSI ist bereits für eine Erweiterung um zwei wichtige Technologiebausteine zur Realisierung einer Hybridisierung vorbereitet: Den elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV) und einen 48V-Riemenstartergenerator (RSG).

Doch was bringen EAV und RSG in der Realität? Nun ja, der aktuelle RS 5 schafft beim Anfahren mit Vollgas (ohne Launch Control!) in den ersten 2,5 Sekunden 14 Meter. Mit dem weiterentwickelten Aggregat sind es gar 16 Meter.

Und: Der 2,9-Liter-TFSI wiegt selbst mit EAV und RSG nur 193 Kilogramm und ist damit immer noch um 26 Kilogramm leichter als der alte V8-Turbo. Ohne EAV und RSG, also in aktueller RS 5-Ausführung, sind’s 182 Kilogramm. Der selbe Motor, aber in Monoturbo-Ausführung im S5, kommt auf 172 Kilogramm.

So aufgerüstet, kombiniert der neue Sechszylinder laut Königstedt Fahrleistungen der V8T-Liga mit einem äußerst geringen Kraftstoffverbrauch und das bei einem deutlich reduzierten Motorgewicht und Packagebedarf. Bis wir das Aggregat allerdings in Serie sehen, wird es wohl 2019 werden.