fbpx

So viel kostet der neue Porsche 911 GT2 RS!

Dank 700 PS Leistung ist der neue 911 GT2 RS der stärkste und zugleich schnellste Straßen-Elfer der je an den Start ging. Wort wörtlich, denn präsentiert wurde der Traum vieler heute auf dem Festival of Speed in Goodwood, Großbritannien.

Mehr 911 geht nicht!

3,8 Liter, Biturbo, 700 PS, 750 Nm

Angetrieben wird die neue 911er-Speerspitze natürlich von einem Boxermotor, und heutzutage ebenso selbstverständlich von Turboladern zwangsbeatmet, in dem Fall von zwei. Aus dem 3,8-Liter-Sechszylinder des Turbo S (580 PS) holen die Entwickler für den GT2 RS mittels nochmals größerer Turbolader nicht nur 700 Pferdchen, sondern auch 750 Nm maximales Drehmoment.

2,8 s, 340 km/h, 11,8 l/100 km

Da ist es fast schon kein Wunder mehr

Da ist es fast schon kein Wunder mehr, dass der Zuffenhausener in 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 schnellt – ohne Allradantrieb wohlgemerkt! Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 340 km/h. Dabei sollen aber auch 11,8 l/100 km Verbrauch oder in Realität wohl eher 15 bis 20 Liter machbar sein – ROZ 100 vermutlich.

Bei Bedarf, zum Beispiel beim Rennstreckeneinsatz, werden die Ladeluftkühler mit Wasser benetzt um die Ansaugtemperatur der Luft so niedrig als möglich zu halten. Dadurch soll auch unter extremen Bedingungen eine optimale Leistungsausbeute gewährleistet sein.

Die Kraftübertragung übernimmt ein eigens für den GT2 RS abgestimmtes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK). Die Abgase werden über eine Auspuffanlage aus Titan zum Hinterausgang gebeten. Sie ist nochmals sieben Kilogramm leichter als die eines 911 Turbo.

Rennsportfahrwerk & Hinterachslenkung

Ein Rennsportfahrwerk und die ebenfalls bereits bekannte Hinterachslenkung dürften im Zusammenspiel mit dem gigantischen Heckflügel für phänomenale Kurvendynamik sorgen. Die verbaute „Porsche Ceramic Composite Brake“ (PCCB) versteht sich da schon fast von selbst. Das Flügelmonster steht vorne auf 265/35-ZR-20er und hinten auf 325/30-ZR-21er Rädern.

1.470 kg oder noch weniger!

Selbst vollgetankt bringt der Zweisitzer übrigens nur 1.470 Kilogramm auf die Waage. Das Gewicht drücken viele Komponenten aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CfK), so zum Beispiel die Fronthaube und viele Interieur-Komponenten. Das Dach ist serienmäßig aus Magnesium.

Noch mehr Gewicht spart das optionale Weissach-Paket. 30 Kilogramm um genau zu sein. Dach, Stabilisatoren und Koppelstangen sind dann ebenfalls aus CfK, die Räder aus Magnesium.

Innen gibt’s rotes Alcantara, schwarzes Leder und eben reichlich Carbon – siehe Vollschalensitze.

 

Basispreis: 396.700 Euro!

Doch was traut sich Porsche hierzulande für den 911 GT2 RS verlangen? Unglaubliche 369.700 Euro. Wobei hier wohl auch der Staat einiges mitschneidet, wie schon ein kurzer Blick auf den deutschen Verkaufspreis zeigt. Bei unseren Nachbarn kostet er nämlich „nur“ 285.220 Euro. Damit kommt er wohl nicht nur nicht in meine Garage, sondern vermutlich auch in viele andere eher weniger. Wer’s doch aufrafft, die Kohle, darf sie ab 1. Juli zum nächsten Porsche Händler bringen.