fbpx

Speed-Date mit dem Citroën C1 Airscape in Wien

Einige Wiener kennen das Hotel Daniel vielleicht aufgrund seines ausgezeichneten Brunchs, andere wegen des urbanen Stils, den es an den Tag legt. Dass Citroën seinen neuen Stadtflitzer C1 in diesem Ambiente präsentiert, ist jedenfalls eine gelungene Kombination.

2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH

Der C1 entstammt einer Kooperation mit Peugeot und Toyota und ist eines von drei Schwestermodellen (die anderen sind Peugeot 108 und Toyota Aygo). Um sich von seinen Geschwistern abzuheben, gibt es den C1 in Österreich ausschließlich mit Fetzendach und fünf Türen. Damit man aber nicht nur vor harte Fakten gestellt wird, bietet Citroën den C1 Airscape mit zwei Motoren an.
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH

Den Einstieg macht der 69 PS starke VTi 68. Das ist übrigens kein Tippfehler sondern der leicht unterschiedlichen Leistung von deutschen Pferdestärken und britischen „Brake Horsepower“ geschuldet. Am anderen Ende der Motorenpalette steht der PureTech 82, der auch wirklich 82 PS hat, die er – wie der VTi 68 – aus drei Zylindern schöpft.
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH

Natürlich habe ich gleich beim stärkeren Motor zugeschlagen und den offenen C1 als kleine Version des Hop-On Hop-Off-Busses genutzt, um einer Linzer Kollegin die Stadt zu zeigen.
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH

Rasch fiel auf, dass der kleine Franzose richtig gut am Gas hängt. Nicht, dass man sich gleich wie ein Rennfahrer fühlt, aber gerade in den unteren Gängen kann das knapp 900 kg leichte Gefährt beinahe spritzig bewegt werden. Natürlich nur wenn man nicht gerade am Ring im Stau steht.
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH

Der Innenraum wartet (für die Feel-Ausstattung optional) mit Klimaautomatik (360 Euro) und 7 Zoll Touch-Multifunktionsdisplay (300 Euro) in der Mittelkonsole und einem Drehzahlmesser (60 Euro) am Tacho auf. Die Bluetooth-Schnittstelle und die dazugehörigen Knöpfe am Lenkrad sind in der Serienausstattung enthalten. Die Materialien wirken solide, aber nicht allzu edel.
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH

Der Umstieg auf den schwächeren VTi 68 verlief unbeschwerter als gedacht. Erst in der 70er-Zone spürt man den Unterschied zwischen den Motoren deutlicher. Der Verbrauch der beiden ist nahezu gleich, der Preisunterschied kaum vorhanden. Denn stattet man den VTi 68 mit alledem aus, was im PureTech 82 bereits enthalten ist, kosten sie ziemlich genau gleich viel. Das macht die Wahl zwischen den beiden nicht unbedingt einfacher. Wer nur bis ins Hotel Daniel brunchen fährt, für den wird es auch kaum einen Unterschied machen.
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH

In Österreich ist der Citroën C1 Airscape ab sofort in folgenden Versionen und zu folgenden Aktionspreisen verfügbar:
  • Citroën C1 Airscape VTi 68 Feel 11.990 Euro
  • Citroën C1 Airscape VTi 68 ETG Feel 12.640 Euro
  • Citroën C1 Airscape VTi 68 Shine 13.090 Euro
  • Citroën C1 Airscape VTi ETG Shine 13.740 Euro
  • Citroën C1 Airscape PureTech 82 Shine 13.740 Euro
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH
2015 Citroën C1 Airscape | Photo © Citroën-Österreich GmbH