autofilou.at Zum Inhalt
Travall Guard Divider Test Review Zubehör PKW Raum Trenner Gitter Bericht Teiler

autofilou.at testet: Travall Guard & Divider

Wir haben uns das Hunde- und das Trenngitter von Travall angesehen und in einen Audi A4 eingebaut. Video inklusive. Travall Guard & Divider im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at Travall stellt für eine ganze Reihe von Fahrzeugen Zubehör her, wie Gitter, Kofferraumwannen, Kantenschutz, Heckleitern oder Trittbretter. Wir haben uns Travall Guard und Divider für …

Wir haben uns das Hunde- und das Trenngitter von Travall angesehen und in einen Audi A4 eingebaut. Video inklusive.

Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Guard & Divider im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at


Travall stellt für eine ganze Reihe von Fahrzeugen Zubehör her, wie Gitter, Kofferraumwannen, Kantenschutz, Heckleitern oder Trittbretter. Wir haben uns Travall Guard und Divider für einen 2005er Audi A4 besorgt und beides eingebaut. Im Video seht ihr, wie es uns dabei ergangen ist.


Travall wirbt für diese Produkte mit dem leichten Ein- und Ausbau und den guten Materialien. Ersteres können wir unterschreiben. Man braucht – außer einem Messer oder einer Schere zum Öffnen der Kartons und Teile – kein Werkzeug und der Einbau ist in 30 bis 40 Minuten vollbracht. Das Metall hat sich jedoch schon beim Versuch es aus der verschweißten Verpackung zu ziehen, verbogen und ist in unseren Augen nicht ganz so hochwertig.
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Guard & Divider im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at


Fixiert wird der Guard an den Verrastungsschrauben der Rückbank. Die Stellen, die im Fahrzeuginneren aufliegen sind mit Gummi überzogen. Die Hutablage kann nicht mehr genutzt werden, wenn der Guard eingebaut ist.
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Guard im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Guard im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at


Der Divider kann nur am passenden Guard angebracht werden und ist in wenigen Minuten installiert. Die Teile, die zur Fixierung am Ladeboden und Kofferraumdach dienen, können ein Verrutschen des Gitters bei etwas höherer Belastung nicht verhindern.
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Divider im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Divider im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at


Dennoch werden so zwei voneinander abgetrennte Bereiche im Kofferraum erschaffen. Bei diesem Modell, kann der Divider jedoch nur mittig angebracht werden.
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Divider im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at


Für unseren Audi A4 kostet der Guard 149,99 Euro und der Divider 124,99 Euro. Beim Kauf im Set spart man sich 27,50 Euro und zahlt 247,48 Euro. Bei Audi liegt der Listenpreis für das Trenngitter (also der Guard) bei 295 Euro. Andere Trenngitter bewegen sich in einem ähnlichen Preisrahmen wie das von Travall, jedoch gibt es auch günstigere Lösungen, die nur an den Kopfstützen montiert werden.
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Guard & Divider im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Guard im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at
Travall Guard Divider Trenn Gitter Raum Koffer Teiler test review
Travall Guard & Divider im autofilou.at-Test | Photo © Christoph Adamek/autofilou.at

Guard und Divider wurden uns von travall.at für diesen Test zur Verfügung gestellt.

Christoph Adamek
Christoph Adamek Auto, Motorrad, Fotografie und Technik - und nirgends volle Punktezahl
Maximal 5 Autos für den Vergleich möglich!
0 Fahrzeug(e) im Vergleich