Speed-Date mit dem Citroën C5 Aircross in Marrakesch!

Mit viel Komfort, mehr Kofferraumvolumen und Personalisierungsoptionen bewirbt Citroën sein neues Flaggschiff: das C-SUV C5 Aircross. Wie sich der große Bruder des C3 Aircross fährt und für welche Zielgruppe er gedacht ist, habe ich in Marrakesch auf der Europapremiere herausgefunden.

Mit dem neuen Citroën C5 Aircross durch die Wüste!

Nach einer kurzen Einführung nach dem Mittagessen geht es auch schon los zur ersten Testfahrt. Die Route führt uns durch kleine marokkanische Dörfer, in manchen finden Märkte statt, in allen ist viel los. Vor allem bei kleinen Kindern erregen wir viel Aufmerksamkeit, aber unbemerkt kommen wir wohl nirgends vorbei. Wobei das ja auch nicht die Absicht des neuesten Zuwachs in der Citroën Family sein kann. Design-technisch wird die neue Linie einwandfrei fortgeführt, die Linienführung wirkt authentisch und lässt das C-SUV gar nicht mal so groß erscheinen. Die farblich hervorgehobene Details wie Teile der Airbumps, der Dachreling und den Kurvenlichtern sind durchdacht eingesetzt und lockern das Gesamtbild etwas auf. Somit wirkt der C5 Aircross eben erwachsener als der C3 Aircross, den Filou Tizian als „farbenfrohes Auto mit süßen Rundungen“ bezeichnet hat. Auch den C5 gibt’s wieder in sieben Farben mit drei Stylevarianten (farbliche Details) und vier Innenausstattungen. Citroën setzt somit weiter auf Personalisierungsmöglichkeiten.

 

Citroën C5 Aircross Test Review Rendezvous Schon gefahren Fahrbericht

Der Begriff Offroad wird sehr wörtlich genommen, als wir auf kaum als Straßen wahrnehmbaren Wegen durch die Wüste gleiten. Wie ein fliegender Teppich soll sich der C5 Aircross anfühlen, meint Produkt Manager Patrick Fontana später am Abend. Die Advanced Comfort Federung erzielt durch hydraulische Anschläge einen größeren Federweg und vor allem kleine Stöße werden gut kaschiert – somit hat man ein stabiles und sicheres Fahrgefühl.
Wohl kaum aber lässt sich das Sitzgefühl mit dem eines fliegenden Teppichs vergleichen. Die Sitze wurden komplett neu überarbeitet und bekommen ebenfalls den ehrenswerten Titel „Advanced Comfort“.

Die Antriebe des C5 Aircross

Mit der weitläufigen Kulisse des Atlasgebirge macht das Fahren des 180 PS Diesel richtig Spaß. Das SUV wird in zwei Benzin- und Dieselvarianten angeboten: Jeweils mit 130 PS samt Sechsgang-Schaltgetriebe oder 180 PS und Achtgang-Automatik.

Am zweiten Tag gibt’s das Kontrastprogramm: Über Bergstraßen schlängeln sich auch die 180 PS des Benziners einwandfrei, das neue Achtgang-Automatikgetriebe läuft geschmeidig und hat durch die zusätzlichen zwei Gänge bis zu sieben Prozent weniger Verbrauch.

Citroën C5 Aircross Test Review Rendezvous Schon gefahren Fahrbericht

Wo der C3 Aircross eher für 2+ Personen mit Gepäck gedacht ist, bietet der C5 Aircross richtig viel Platz für turbulente Familienausflüge. Auf die drei Einzelsitze der Rückbank passen sogar drei Kindersitze, und wer auch mal große Dinge transportieren muss kommt mit 1,90 Meter maximaler Kofferraumlänge und einer großen Öffnung durchaus weit.

Das „Next Generation SUV“ will praktisch und stressfrei sein, durch ein breites Angebot an Assistenzsystemen und Konnektivitätslösungen viel Komfort bieten und somit eine Brücke zwischen Praktikabilität und Design schlagen. Das sind ganz schöm viele Aufgaben für den Neuzuwachs, aber nach dem Test habe ich keine Zweifel, dass die Entwickler sie zu seinen Stärken umgewandelt haben.

Zu Beginn des nächsten Jahres kommt der Citroën C5 Aircross auf den österreichischen Markt. Als erstes Modell der Marke wird er 2020 auch mit Plug-in-Hybrid-Technologie angeboten, der einen geringeren CO2-Ausstoß und eine rein elektrische Reichweite von 50 Kilometer bietet.

Technische Daten:

Länge: 4,5 m
Breite: 1,84 m
Höhe: 1,67 m (mit Dachreling)
Radstand: 2,73 m
Bodenfreiheit: 230 mm
Raddurchmesser: 720 mm
Kofferraumvolumen: 580 l bis 720 l (maximal 1.620 l mit zusammengeklappten Sitzen)

Vielen Dank an Gastschreiberin Jana Sabo für diesen kurzweilig ausgeführten Testbericht.