BMW Winter Technic Drive 2018 in Sölden

Auf diesen Termin freuen sich Österreichs Motorjournalisten jedes Jahr aufs neue: das BMW Winter Technic Drive in Sölden. Dieses Jahr präsentierten die Bayern ihren neuen X5 und ließen uns auch mit dem neuen 8er Coupé fahren.

Mit BMW X5 und 8er Coupé am Gletscher

Um 4 Uhr in der Früh aufstehen, nur um den 40 Minuten Flug nach Innsbruck anzutreten? Für den Winter Technic Drive von BMW mach’ ich das sehr gerne. Auch wenn bei -6 Grad im schönen Tirol mein X5 M50d xDrive zugefroren ist. Bis die Heizung den Fahrgastraum und die Scheiben aufgetaut hat, kann ich mich mit den wichtigsten Feautres des neuen X5 vertraut machen: “Wo ist denn der Knopf für die Sitzheizung?!” Antwort: in der neugestalteten und übersichtlichen Mittelkonsole.

Auf dem Weg nach Sölden weiß das zweitgrößte SUV von BMW aber auch mit anderen Qualitäten zu überzeugen. Etwa dem kraftvollen Aggregat: der X5 M50d xDrive drückt einen mit seinen 400 PS ordentlich in die Bestuhlung. 760 Nm Drehmoment sorgen schon im unteren Drehzahlbereich für Power. Der M5 hat übrigens 10 Nm weniger. Von 0 auf 100 km/h geht’s im X5 M50d in 5,2 Sekunden.
Die optionale Zweiachs-Luftfederung hebt oder senkt den 2,3 Tonnen Koloss auf Knopfdruck in 5 verschiedene Stufen. Um bis zu 80 Millimeter lässt sich die Fahrzeughöhe variieren. Im Sportmodus kniet sich der X5 automatisch auf den Asphalt.

Mit dem X5 auf der Piste

Ebenfalls erhältlich ist ein “xOffroad Paket”. Neben Stein- und Sanduntergrund, macht es den großen Bayer auch auf Schnee zum wahren Geländekönig. Dass der X5 im Alltagsleben Features wie die Bergabfahrtshilfe vermutlich nie benötigen wird, weil kaum ein Kunde damit ins Gelände fährt, war den Entwicklern klar. “Wir wollten zeigen, dass wir könnten, wenn wir wollen”, erklärte der X5 Produktmanager.

Was aber sehr wohl im Alltag zum Einsatz kommen könnte, ist der Rückfahrassistent. Der neue X5 merkt sich die letzten 50 Meter die er gefahren ist. Will man, weil die Parklücke etwa zu eng zum raus fahren ist, ausparken, macht das das SUV durch einlegen des Rückwärtsganges praktisch von selber. Die Daten, wie etwa der Lenkwinkel, werden mehrere Tage gespeichert.

Das 8er Coupé

So viel zum neuen und fantastischen X5. Mindestens gleich interessant ist das neue 8er Coupé. Zur Verfügung stand der 840d xDrive. Über einen Diesel – vor allem in der heutigen Zeit – in so einem Coupé, lässt sich vorzüglich streiten. Und mit dem 8er finden die Dieselfreunde ein gutes Argument für diese streitbare Konversation. Denn die 320 PS und 680 Nm Drehmoment wissen den Luxussportler zu anzutreiben: von 0 auf 100 in 4,9 Sekunden, um genau zu sein.

Das 8er Coupé ist ein grandioser Grand Tourer und umgibt mich beim Fahren mit reichlich Luxus, gepaart mit einer großen Prise Sport. Die direkte Lenkung wird im Sport-Modus noch einmal verschärft. Weiterer Pluspunkt: für einen Diesel-Reihensechser klingt der Sound ziemlich eindrucksvoll.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: xDrive im Schnee

Sowohl im großen X5 als auch im flachen 8er macht xDrive Sinn und vor allem Spaß. Im Schnee, bei perfektem Wetter, bekommt man das Lachen nicht mehr aus dem Gesicht. Verschneite Pistenstrecken wurden im 8er in Bestzeiten hochgefegt und im Offroadparcours hatte der X5 überhaupt keine Probleme. Das System greift sofort ein, hilft dem Fahrer und bringt ihn vor allem Sicher ans Ziel.

Bleibt zum Schluss nur noch eines zu sagen: sowohl der neue X5 als auch das 8er Coupé machen unheimlichen Spaß im Schnee. Ob die “Freude am Fahren” auch auf trockenen Straßen erhalten bleibt, werden wir wohl im Frühjahr testen müssen.