So werden lange Autofahrten mit Kindern zum Kinderspiel!

Für den Urlaub mit Kindern ist das Auto nach wie vor das beliebteste Transportmittel. Man ist an keine fixen Zeiten gebunden und kann auch mal einen Koffer mehr mitnehmen. Lange Autofahrten mit Kindern können aber auch anstrengend sein. Mit dem Opel Crossland X zeigen wir euch, wie ihr lange Fahrten dennoch locker meistert.

Kind & Kegel gut untergebracht im Opel Crossland X

Wer mit Kindern reist, dem sei ein geräumiges Fahrzeug ans Herz gelegt. Auch wenn ihr euch gut auf die Fahrten mit den Kleinen vorbereitet, ist zusätzlicher (Stau-)Raum oftmals ein Ass im Ärmel. Die Außenmaße von 4,21 Metern Länge und 1,77 Metern Breite mögen es vielleicht verbergen, doch der Opel Crossland X kann mit reichlich Raumangebot überzeugen. Der Kofferraum ist mit großzügigen 410 bis 1.255 Litern Fassungsvolumen angegeben und die verschiebbare zweite Reihe (Sitzbank längsverschiebbar & Lehnen-Neigung einstellbar) vollendet den Crossland X als wunderbar vielseitigen Van. Und wenn dennoch mal dicke Luft im Inneren herrscht, trägt das optionale Panoramaglasdach zur luftigen Atmosphäre bei. Aber wie viele von euch bestimmt schon wissen, ist Platz allein nicht alles. Unsere anspruchsvollen Passagiere in der zweiten Reihe wollen am liebsten gestern schon am Ziel und zusätzlich gut unterhalten sein. Wir haben ein paar Tipps für euch zusammengestellt, damit längere Fahrten möglichst angenehm ablaufen:

Die richtige Zeit

Auch wenn wir euch im Anschluss einige Tipps präsentieren, wie ihr Kinder auf längeren Autofahrten bei Laune halten könnt, ist es am einfachsten, es gar nicht darauf ankommen zu lassen. Nutzt den Schlafrhythmus eurer Kinder aus und lasst sie im Auto schlafen. So könnt ihr einen Teil der Etappe schnell und ruhig hinter euch bringen. Gerade wenn ihr an Urlaubszeiten gebunden seid und sich der eine oder andere Stau nicht vermeiden lässt, ist gutes Zeitmanagement Gold wert.
Und wenn die Kleinen schlafen, dann achtet darauf, dass die Klimaanlage nicht zu kalt eingestellt ist und ihr beim Bremsen nicht zu sehr in die Pedale steigt. Je ruhiger und gleichmäßiger ihr das Auto bewegt, umso besser sind eure Chancen für eine gemütliche Fahrt.

Gute Unterhaltung

Wohl einer der wichtigsten Punkte für längere Fahrten. Mit Hörbüchern kann man Kinder perfekt ablenken. Wer dabei auf Hörbücher in klassischer CD-Variante zurückgreifen will, sollte im Fahrzeug ein geeignetes Abspielgerät haben. Wer keines hat, auch kein Drama. Die meisten Hörbücher gibt es mittlerweile für wenig Geld als mp3-Download für USB-Stick oder Smartphone. Verbratet das Hörbuch auf langen Fahrten aber nicht zu früh. Versucht es vorher lieber mit einem Malbuch, gemeinsamem Singen oder einem kleinen Spiel wie zum Beispiel „Ich sehe was, was du nicht siehst“.
Eine weitere unterhaltungsstarke Lösung ist eine Serie auf einem Tablet zu schauen. Achtet aber darauf, dass euren Kindern dabei nicht übel wird.

Immer Verpflegung dabeihaben

Ein weiterer Punkt, der gut gegen Langeweile auf langen Autofahrten hilft, ist eine leckere Verpflegung. Die lenkt nicht nur ab, sondern kann auch gesund sein. Bereitet einen geschnittenen Apfel vor, ein paar Hirsebällchen oder Nüsse. Dazu eine Flasche Saft und die kleinen Fahrgäste sind für die nächsten 100 Kilometer gestärkt. Praktisch wenn das Auto gleich gute Ablageflächen und Becherhalter bietet, so wie beim Opel Crossland X.

Kinder Urlaub Reise Auto Roadtrip Transport Fahrt Opel Crossland X

Zwischenstopps einplanen

Kurze Strecken schafft man auch mit Kindern am Stück. Wenn mehrere hundert Kilometer abgespult werden müssen, braucht der Nachwuchs meist eine oder mehrere Pausen. Damit die Pausen nicht genau so öde wie die Autofahrt sind, solltet ihr euch vorher überlegen, wo ihr einen Zwischenstopp einlegen wollt. Vielleicht kann man kurz an einem See halten und die Füße ins kalte Wasser stecken. Oder ihr sucht euch eine Raststation mit einem großen Spielplatz aus. Auch Aussichtstürme gibt es immer wieder entlang der Reiserouten. Nicht alle sind spektakulär und nur manche können begangen werden. Aber ihr könnt euch ja mal diese Liste ansehen und entscheiden, ob etwas für euch dabei ist.
Ein weiterer Tipp für den Zwischenstopp: Lasst eure Kinder die Plätze tauschen. So eine kleine Rochade kann auch für etwas Auflockerung sorgen.

Gut ausgerüstet sein

Leider bieten Urlaubsrouten manchmal weder Türme noch Seen. Doch wer mitdenkt und Platz hat, ist auch für diese Situation gerüstet. Packt Fahrräder oder Roller mit ein, wenn ihr sie ohnehin dabeihabt. So kann ein kurzer Zwischenstopp zum wilden Roller-Rennen werden. Springschnüre oder ein Ball können auch für etwas Auflockerung sorgen. Im Zweifel lieber gleich mehrere Sachen einpacken, damit ihr für alle Eventualitäten gerüstet seid. Im Auto dienen Stofftiere als treue Begleiter und bequeme Polster. Aber wem sag ich das, die habt ihr bestimmt ohnehin mit.

Zum Abschluss

Übung macht auch beim richtigen Packen für den Familienausflug den Meister. Was gehört ganz nach vorne (Hörbücher, Snacks, …), was in die zweite Reihe (Malbücher, Trinkflaschen, …) und was kann bis zur Ankunft im Kofferraum verweilen (Tretroller, Regenschirme, …)?! Wichtig dabei in allen Reihen: die richtige Sicherung von Kind und Kegel. Kindersitze und Schalen sollten über Isofix-Halterungen und ECE R44-Prüfzeichen verfügen. Im Fahrgastraum sollten Flaschen in den vorhandenen Flaschenhaltern gegen Verrutschen/-rollen gesichert werden. Und im Kofferraum sollten die schweren und harten Gegenstände am Besten in Bodennähe untergebracht werden. Wem diese Sicherheit nicht reicht, für den gibt es auch noch Trenngitter aus Metall im Zubehörhandel.

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Tipps ein wenig helfen. Wenn ihr weitere Methoden habt, wie lange Strecken gut bewältigt werden können, freuen wir uns über eine Antwort per Mail oder auf Facebook.

 

Dieser „Adverticle“ (Advertisment & Article) entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der General Motors Austria GmbH!