fbpx

Catch The Arrow: Bei 215 km/h aus dem Schiebedach mit bloßer Hand!

Gemeinsam mit Spitzensportlern ihres Fachs stellte Škoda Österreich kürzlich einen Weltrekord auf: Aus einem fahrenden Octavia Combi RS 245 heraus, wurde ein vorbeifliegender Pfeil mit bloßer Hand gefangen!

Škoda Österreich stellt Weltrekord auf!

Das Vorhaben „Catch the Arrow“ klingt denkbar unmöglich: Ein Pfeil wird von einer Bogenschützin abgefeuert und von einem fahrenden Auto aus mit bloßer Hand gefangen. Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von rund 215 km/h. Der Parabelflug des Pfeils erschwert die Sache zusätzlich: Von den 70 Metern Schussweite verbleiben nur rund 30 Meter, in denen der Pfeil auf Höhe des Fahrzeugs fliegt und der Fänger die Möglichkeit hat, den Pfeil aus der Luft zu greifen.

Die Vorgaben von Guinness World Records:

Der Pfeil muss mindestens 40 Meter von der Schützin entfernt aus der Luft mit bloßer Hand gefangen werden. Dabei darf der Pfeil nicht das Auto berühren oder gegen das Auto gedrückt werden.

215 km/h – 60 Meter pro Sekunde:

Genauso schnell muss das Auto bereits an der Bogenschützin, Laurence Baldauff, vorbeifahren, damit Fahrzeug und Pfeil auf gleicher Höhe sind und der Fänger, Markus Haas, überhaupt die Chance hat, den Pfeil zu fangen. Bruchteile von Sekunden trennen das Unterfangen von Erfolg und Misserfolg.

Baldauff muss Ruhe bewahren, wenn der Octavia Combi RS 245 mit 215 km/h nur rund 1,5 Meter an ihr vorbeirast. Für gewöhnlich schießen Bogenschützen nicht nach Ansage. Sie muss aber mit ihrem Recurve-Bogen mit einer Zugkraft von 40,5 lbs (18,3 kg) aufgespannt und voll konzentriert warten, bis das Auto auf ihrer Höhe ist, um dann im richtigen Moment den 68 Zentimeter langen Pfeil von der Sehne zu lassen.

Die Chance, ihn aus der Luft abzugreifen, hat der ehemalige Kampfsportler Markus Haas erst am Ende des Fluges, nach rund 50 Metern. Bei 215 km/h legt man rund 60 Meter pro Sekunde zurück – der Pfeil, den er dabei fest im Auge behalten muss, ist nur 68 Zentimeter lang.

Ein Helm würde sein Sichtfeld zu sehr einschränken, daher trägt er beim Rekordversuch eine Schutzbrille. Zum Schutz gegen Insekten, die bei dieser hohen Geschwindigkeit unangenehm ins Gesicht peitschen, hat er lediglich ein weißes Tuch um Mund und Nase gebunden. Luftwiderstand, Fokus, Reaktion, Stress, Druck – alles bündelt sich in einem kurzen Zupacken.

Der Rekord wurde mit einem Serienfahrzeug absolviert. Es wurden keinerlei Adaptionen an Bremsen, Reifen oder Fahrwerk des Škoda Octavia Combi RS 245 vorgenommen. Pilotiert wurde er von Guido Gluschitsch: Er ist ÖAMTC-Fahrinstruktor, Motor-Journalist und Präzisionsfahrer bei diversen Filmproduktionen.

Der Pfeil wurde schließlich nach 57,50 Metern bei einer Geschwindigkeit von rund 215 km/h aus dem Panoramaschiebedach des Octavia Combi RS 245 gefangen. Der Weltrekord wurde in Anwesenheit von Guinness World Records-Richterin Lucia Sinigagliesi auf der Start-Landebahn des Fliegerhorstes in Zeltweg realisiert.

Skoda Weltrekord World Record Guinness Pfeil Octavia RS Arrow

Die Darsteller:

Die Bogenschützin, Laurence Baldauff, hat Österreich bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 vertreten. Sie schießt mit einem Recurve-Bogen und speziellen Pfeilen, die perfekt auf sie abgestimmt sind. Selbst nach 300 Schüssen trifft sie auf 70 Metern Entfernung eine Fläche, so groß wie ein Dessertteller.

Der Fänger, Markus Haas, ist Ringer-Trainer und ehemaliger Kampfsportler. Durch seine Sportarten hat er sich reaktionsschnelle Augen und eine Rohkraft in Rücken und Armen antrainiert, sodass er seinen gestreckten Arm bei 220 km/h ruhig aus dem Schiebedach halten und blitzschnell kleinste Zeitfenster zu seinen Gunsten nutzen kann.

Skoda Weltrekord World Record Guinness Pfeil Octavia RS Arrow