fbpx

Ducati Multistrada 1200 S ABS: Ausritt auf der Giftschlange mit Silberblick

Auf intensiven 3.300 Kilometer durch Italien, Slowenien und Österreich durfte ich die neue Ducati Multistrada auf Herz und Nieren testen. Ob die rote Giftschlange ihr Geld wert ist, lest ihr in meinem Bericht.

2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS beim Grenzübertritt nach Südtirol | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS beim Grenzübertritt nach Südtirol | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Welcher Biker kennt sie nicht, die „Kalte Kuchl“ am Ochssattel; und wo wäre ein geeigneterer Ausgangspunkt für unsere Tour? Nach Häferlkaffee, Kartenstudium und Sonnentanz, ging es rauf aufs Bike und ab in den Süden nach Kärnten, Tröplach. Der Herrgott demonstrierte sogleich seine Macht und schickte uns Regen nach Mariazell, leichten Schneefall auf der Turrach und schlussendlich Sonne am Weißensee – Aprilwetter Ende Juni par excellence!
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS auf der „Kalten Kuchl“ | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS auf der „Kalten Kuchl“ | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Da lernte ich den Wind- und Wetterschutz der Reisegurkn zu schätzen. Die Verstellung des ausreichend großen Windschilds war wirklich „dodlsicher“ und die Heizgriffe das sprichwörtliche „Tüpfelchen auf dem i“. Selbst nach einer Tagesetappe von fast 600 Kilometer, mit viel Regen und sogar Schneefall, konnte ich noch aufrecht auf dem Motorrad sitzen. Das Ducati Safety Pack, bestehend aus Traktions- und Wheelie-Kontrolle sowie Kurven-ABS, war dabei allzeit um die Gesundheit des Reiters bemüht. 160 PS bei derart widrigen Bedingungen sind immerhin auch kein Lercherl und wollen gut dosiert werden.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Am nächsten Morgen lachte die Sonne freundlicher. Nach der Plünderung des Frühstücksbuffets ging‘s sogleich in die Heimat der roten Göttin. Fahrmodus auf Sport statt Touring und rauf auf’n Plöckenpass Richtung Italien. Der Unterschied war eklatant. Bügelte das Fahrwerk auf Touring noch sämtliche Unebenheiten einfach weg, merkte ich bei Sport genau was sich so unter mir abspielte. Mal im Ernst, wer hat ein verstellbares Fahrwerk auf seiner Moppetn und nutzt es auch? Wohl die wenigsten wissen über Druck- und Zugstufe, Federvorspannung oder Dämpfung ihres Zweirads Bescheid. Ich jedenfalls nicht. Deshalb: Wenn Multistrada, dann mit elektronischem „Skyhook-Fahrwerk“. Wirklich ein Gedicht.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS beim Gasthof Winkler in Tröpolach, Kärnten | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS in Tröpolach, Kärnten | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Kaum hatten wir den Plöckenpass überwunden, schon wurde der Sella Chianzutan bollernd in Angriff genommen. Der Sound der Mutistrada war einfach brachial und zum Niederknien. Doch die Freude war nicht nur meinerseits. Auch die Carabineri waren allzeit freundlich und hoben die Hand zum Gruß. Der klassische Espresso mit Aqua Frizzante am Gipfel war natürlich Pflicht. Und der Auftritt der feschen Italienerin blieb im Gasthaus weder ungesehen noch ungehört. Understatement gehört eben nicht zum Repertoire der Ducati.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS am Sella Chianzutan, Verzegnis, Italien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS am Sella Chianzutan, Verzegnis, Italien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Die LED-Lichter funkeln wie die Augen einer Giftschlange, allzeit zum Angriff bereit. Dennoch ist die Gasannahme selbst im Sport-Modus immer sanft und beherrschbar, dem neuen Motor mit variabler Ventilsteuerung (DVT – Desmodromic Valve Timing) sei Dank. Während andere Zweizylinder bei 2.500 Umdrehungen wirsch auf der Kette rumhacken, ist hier Laufkultur der Status quo. Wer jetzt glaubt, man hätte der Ducati die Zähne gezogen, den kann ich beruhigen. Ab 4.500 Touren wird aus der Blindschleiche eine Speikobra. Sie schreit dich an und zieht dir die Arme lang bis der Begrenzer zum Schalten mahnt. Zur Beruhigung des Nervensystems wurde beim Lago di Cornino Halt gemacht. Ein Geheimtipp, das Blau des Sees muss man einfach gesehen haben.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS am Lago di Cornino, Italien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS am Lago di Cornino, Italien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Weiter ging‘s über Gemona nach Tocento. Von hier aus über Zaga nach Slowenien. Vor allem das letzte Stück hat es in sich. Eng, verwunden und mit zig Spitzkehren gespickt. Hier werden Schwächen im Handling schonungslos aufgedeckt. Meine beiden Reisebegleiter, jeweils mit einer KTM 690 unterwegs, gelten hier als Maß der Dinge. Zu meiner Verwunderung konnte ich das Tempo lange mithalten, trotz 70 Kilogramm mehr an Gewicht, ehe mich der längere Radstand und das höhere Gewicht bei den Spitzkehren limitierten.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS in Casiacco | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS in Casiacco | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Doch nicht nur Italien hat tolle Aussichten und Pässe zu bieten. Gleich nebenan wartet Slowenien mit Wurzenpass, Vrsic und Mangart auf. Das gebotene Panorama am Vrsic ist einfach der Wahnsinn. Fahranfänger oder Wiedereinsteiger sollten sich aber vorsehen, denn die Kehren mit Kopfsteinpflaster fordern volle Konzentration beim Schalten, Ankern und Gasgeben. Jeder Fahrfehler auf der holprigen Straße könnte fatal enden.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS am Vrsic in Slowenien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS am Vrsic in Slowenien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Am Mangart ein ähnliches Bild. Zwar kein Stöcklpflaster, aber dafür war die Straße so eng, dass gerade noch zwei Motorräder nebeneinander passieren können. Doch alles kein Problem für das Schweizer Messer auf zwei Rädern. Der V-Zwo kann nicht nur Fortissimo, auch Piano ist ihm nicht unbekannt.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS am Mangart in Slowenien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS am Mangart in Slowenien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Das herrliche Blubbern bei langsamer Gangart hypnotisiert und entspannt alle Muskelfasern. Das Geld für‘n Schädeldoktor kann man sich da sparen. Oben am Gipfel hingen die Wolken tief und verwehrten uns die sonst atemberaubende Aussicht auf fast 2.700 Meter. Bei gut fünf Grad Celsius blieb uns nur noch die Flucht in die Berghütte. Bei Kachelofen, Cappucino und rustikalen Palatschinken tankten wir Kraft für die letzte Etappe über Sella Nevea und den Nassfeldpass.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS vor der Mangart Hütte, Slowenien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS vor der Mangart Hütte, Slowenien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Nach einem Abstecher nach Neukirchen am Großvenediger ging es nach 10 Tagen Kurven, Kehren oder Tornanti, wie‘s in Italien so schön heißt, wieder zurück in die Heimat. Ein letztes Mal konnte ich am Hochkönig den gewaltigen 1.200 Kubikzentimeter-Zweizylinder im Sportmodus reizen und schreien lassen. Ein letztes Mal die fein dosierbaren Monoblock-Bremssättel von Brembo zupacken lassen, dass‘d glaubst die Erde bleibt stehen.

Neukirchen am Großvenediger | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
Neukirchen am Großvenediger | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Auf den letzten Kilometern durchs Gesäuse macht sich schlussendlich Wehmut breit, der Tag der Rückgabe ist bereits in Reichweite. So blieb mir nur noch die Verabschiedung. Arrivederci, Bella Macchina!
Filou Alex mit der 2015er Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
Filou Alex mit der 2015er Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at


Fazit: Auf wunderschönen 3.300 Kilometer durch Italien, Slowenien und Österreich ist mir die Ducati direkt ins Herz gefahren. Der Abschied war wahrlich kein leichter, doch der Weg keinesfalls steinig und schwer. Zu kritisieren gab es kaum etwas. Die Multistrada sieht selbst mit Koffern irrsinnig gut aus und auch das Handling ist beladen kaum schlechter. Die Sitzposition ist wie gemacht zum Kilometerfressen, nur der nach bereits 300 Kilometer leere Tank zwingt zum Boxenstopp. Einzig wünschte ich mir, als Liebhaber von Analoginstrumenten, Zeiger statt des bunten Displays. Die Ablesbarkeit war, zu meiner Verwunderung, aber selbst bei direktem Licht tadellos, die Bedienung von Tempomat, Fahrmodi und allem anderem Klimbim hervorragend. Kurzum, ein Welteisen und jeden Cent der 21.895 Euro des getesteten Modells wert.
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS in Casiacco | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS in Casiacco | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at

Daten Testmotorrad | 2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Basispreis: 21.895 Euro | Motor: Flüssigkeitsgekühlter Viertakt-2Zylinder 4-Takt „L“ 90° in Fahrtrichtung | Hubraum: 1.198 cm³ | Bohrung x Hub: 106 x 67,9 mm | Verdichtung: 12,5:1 | Getriebe: 6-Gang manuell | Antrieb: Hinterrad via Kette | Leistung: 118 kW/160 PS bei 9.500 1/min | Drehmoment: 136 Nm bei 7.500 1/min | Gewicht trocken: 212 kg | Länge/Breite/Höhe: 2.190/1.000/1.495 mm | Radstand: 1.529 mm | Sitzhöhe: 825–845 mm | Tankinhalt: 20 l | Testverbrauch: 5,2 l/100 km

2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
Verkehrzeichenlawine am Monte Zoncolan in Italien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
Verkehrzeichenlawine am Monte Zoncolan in Italien | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
2015 Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
Filou Alex mit der 2015er Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at
Filou Alex mit der 2015er Ducati Multistrada 1200 S ABS | Photo © Alexander Strohmüller/autofilou.at