fbpx

Mit der Ducati Hyperstrada ABS über die Alpen

Schon länger hatte ich einen Roadtrip durch die Schweiz und Österreich geplant, doch kurz bevor es soweit war, versagte mein privates Motorrad den Dienst. Sehr spontan bekam ich eine nagelneue Hyperstrada von Ducati Österreich zur Verfügung gestellt. Welche Eindrücke und Erfahrungen ich auf den rund 1.300 Kilometern mit der Italienerin gewonnen habe, möchte ich Euch hier schildern.

2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photos © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photos © Michael Edlinger/autofilou.at
 
Die Reise begann mit einer mehr oder weniger gemütlichen Nacht im Reisezug von Wien nach Feldkirch, wo ich frühmorgens Richtung Schweiz losstartete. Bereits auf den ersten Metern fiel mir dabei auf, wie agil und leicht sich die Hyperstrada in Kurven legen lässt. Ein wunderbares Erbe der Hypermotard, auf der die Hyperstrada aufbaut.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Die je 25 Liter fassenden Textilkoffer der Touringmaschine sind dabei, selbst vollbeladen, im Handling kaum merkbar. Da diese durch das kurze Heck jedoch sehr weit vorne montiert sind, hatte ich mit meinen 1,80 Meter Größe anfangs das Problem, dass ich beim Auf- und Absteigen mit meinem Stiefel am Koffer streifte. Irgendwann gewöhnt man sich aber daran, dass man den Fuß etwas höher heben muss.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Das erste Ziel der Reise war Schaffhausen im Norden der Schweiz. Die Route führte am Bodensee entlang, durch viele kleine Ortschaften, mit noch viel mehr Geschwindigkeitsbeschränkungen. Da deren Übertretung bei unseren Nachbarn mitunter sehr teuer werden kann, hielt ich mich striktest daran, was für mich in diesem Fall kein Nachteil war…
Michael & die Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Michael & die Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Denn so hatte ich genug Zeit, um mich mit allen Einstellmöglichkeiten der Hyperstrada zu befassen. Sie verfügt über drei Fahrmodi – Sport, Touring und Urban. Bei letzterem wird die Leistung von 110 PS auf 75 PS reduziert. Der Unterschied zwischen Sport und Touring liegt in der Gasannahme. Bei Sport wird – wie zu erwarten – jede kleine Bewegung am Gasgriff direktest vom „Testastretta 11°“ genannten V2-Benziner umgesetzt, während bei den beiden anderen Fahrmodi kleinere Handzuckungen verziehen werden. Zu jedem Mapping sind standardmäßig verschiedene Einstellungen von ABS und DTC (Ducati Traction Control) hinterlegt, welche vom Fahrer aber beliebig geändert werden können.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Nachdem ich alle sogenannten „Power Modes“ ausprobiert hatte, entschied ich mich im dichten Wald der 50er-, 60er- und 70er-Beschränkungen für „Touring“. Der Wechsel geschieht übrigens ganz einfach während der Fahrt und ohne große Ablenkung per Knopfdruck. Mit der Blinker-Rückstelltaste wird, sofern der Blinker nicht aktiv ist, zwischen den Fahrmodi gewechselt und durch längeres Betätigen der ausgewählte aktiviert.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Nach einer Weile kamen wir zum westlichsten Punkt unserer Reise, dem beeindruckenden Rheinfall, wo wir einen gemütlichen Nachmittag verbrachten. Am nächsten Tag ging es dann über Winterthur wieder zurück Richtung Österreich, genauer gesagt nach Bludenz (ich will ja auch mal etwas schneller als 80 km/h fahren).
Der Rheinfall | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Der Rheinfall | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Das erste schnelle Stück auf der Autobahn zwischen Feldkirch und Bludenz war durch das auf der Hyperstrada montierte Windschild recht angenehm zu bewältigen.
Bludenz, Vorarlberg | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Bludenz, Vorarlberg | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Endlich aber lag die erste echte Bergetappe vor uns – der Arlberg – und ich wechselte natürlich auf das Mapping „Sport“. Die 110 PS des Zweizylinders haben genug Leistung, um einen Berg mit einem Lächeln im Gesicht hoch zu jagen. Lediglich im unteren Drehzahlbereich wünschte ich mir noch etwas mehr Drehmoment.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Dank Antihopping-Kupplung und den ordentlich zupackenden Monoblock-Doppelbremssätteln von Brembo machte das Anbremsen vor den engen Serpentinen richtig Spaß.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Die Tour führte mich weiter über den Kühtaisattel in Richtung Gerlos. Und wie es der Name schon verrät, ist auf der abgelegenen Landstraße jederzeit mit tierischen Verkehrsteilnehmern zu rechnen. Untermalt vom bellenden Klang aus dem kurzen Schalldämpfer war auch diese Strecke ein wahres Vergnügen.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Am Gerlospass angekommen, sah ich schon die Krimmler Wasserfälle in der Ferne. Die kurze Wanderung zum kühlen Nass, ließ ich mir natürlich nicht nehmen, was auch meinem Allerwertesten sehr recht war. Denn trotz der im Vergleich zur Hypermotard weicheren Sitzbank ist die Hyperstrada kein wirkliches Tourenbike. Und das spürt man nach einem längeren Tag im Sattel auch.
Michael & die Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Michael & die Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Michael & die Krimmler Wasserfälle | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Michael & die Krimmler Wasserfälle | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Am nächsten Morgen ging es per Autoschleuse Tauernbahn, einer Zugverbindung zwischen dem Gasteinertal und dem Mölltal, weiter nach Kärnten und ich konnte 11 Minuten später entspannt und ohne Umweg über die Tauernautobahn in Mallnitz wieder auf der Hyperstrada Platz nehmen.

2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at


Während ich am schönen Millstättersee vorbei fuhr, wurde die Vorfreude auf die Nockalmstraße mit ihren 52 Kehren immer größer. Nach einem kurzen Stopp an der Kassenstelle ging es los. Auf den folgenden 34 Kilometer gibt es nichts außer Kurven und Natur. Nach neun Kilometer Kehre um Kehre erreicht man die erste Passhöhe der zweispurigen Straße, die Schiestlscharte (2.024 m). Nach weiteren Kilometern quer durch die Nock´n geht es hinauf zum Parkplatz Eisentalhöhe. Die zahllosen Kehren lassen es hier kaum zu, höher als in den dritten Gang zu schalten. Herrlich! Als ich am anderen Ende der Nockberge wieder in Salzburg ankam, begrüßte mich aber schon das vorhergesagte Schlechtwetter.

Michael & die Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Michael & die Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Bei Temperaturen von unter 10 Grad Celsius und Regen war ich in Obertauern recht froh ABS und DTC an Bord zu haben – deren Eingriff übrigens kaum spürbar ist. Der Regen machte mir aber auf eine andere Art zu schaffen. Wie schon erwähnt, hat die Hyperstrada serienmäßig Textilkoffer montiert. Leider sind diese aber nicht wasserdicht und somit für Fahrten bei Schlechtwetter weniger geeignet. Es werden zwar wasserdichte Innentaschen mitgeliefert, diese machen das System aber unkomfortabel.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Am Heimweg ging es dann noch am Dachsteingebirge und dem Nationalpark Gesäuse vorbei und nach tollen 1.300 km war meine Tour beendet.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

 

Fazit: Die Hyperstrada ist eine sehr agile Supermoto mit der auch Mehrtagestouren möglich sind. Mit einem Fassungsvolumen von 16 Liter, wobei die Tankanzeige nach ca. 10 Liter aufleuchtet (rund 220 km), ist der Tank aber etwas klein und sorgt so für ungewollte Pausen. Der Zweizylinder macht besonders im „Sport“-Modus viel Spaß auf drehenden Bergstraßen, während man sich im Stadtverkehr eher an den anderen beiden Fahrmodi erfreuen kann. Serienmäßig verfügt die Hyperstrada über ABS und Traktionskontrolle (DTC), welche einstellbar und bei einem Eingriff kaum spürbar sind. Die Seitenkoffer sind für Solo-Fahrten allemal ausreichend, können sich aber bei größeren Fahrern beim Auf- und Absteigen störend bemerkbar machen. Zu haben ist die 181 kg schwere Hyperstrada in Österreich um 14.695 Euro.
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at

Daten Testmotorrad | 2015 Ducati Hyperstrada ABS | Basispreis: 14.695 Euro | Motor: 2-Zylinder 4-Takt | Hubraum: 821,1 cm³ | Bohrung x Hub: 88 x 67,5 mm | Verdichtung: 12,8:1 (±0,5) | Getriebe: 6-Gang-Getriebe mit Fußschaltung | Leistung: 81 kW/110 PS bei 9.250 1/min | Drehmoment: 89 Nm bei 7.750 1/min | Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h | Gewicht trocken: 181 kg; fahrfertig: 204 kg | zul. Gesamtgewicht: 406 kg | Länge/Breite/Höhe: 2.100/860–920/1.300–1.320 mm | Radstand: 1.490 mm | Sitzhöhe: 830 mm | Kraftstoff: Benzin | Tankinhalt: 16 Liter | Abgasnorm: Euro 3

2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Michael & die Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
Michael & die Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at
2015 Ducati Hyperstrada ABS | Photo © Michael Edlinger/autofilou.at