fbpx

Pilotiert, emissionsfrei, vernetzt: Audi wird zur Digital Car Company!

Der Audi der Zukunft pilotiert selber. Er fährt emissionsfrei, mit synthetischen, nicht-fossilen Kraftstoffen oder elektrisch dank Batterie oder Brennstoffzelle. Den Passagieren steht eine Online-Plattform im Auto zur Verfügung, über die sie ihren digitalen Alltag beruflich wie privat organisieren können: produktiv arbeiten und etwa Videokonferenzen abhalten, sich entspannen und eine Netflix-Serie anschauen, oder während der autonomen Fahrt einfach schlafen.

International Wiener Motoren Symposium Engine Audi Zukunft Pilot Driving Stadler
38. Internationales Wiener Motorensymposium | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Utopie? Für Audi-Chef Prof. Rupert Stadler ist das alles realistisch. In seinem Vortrag zur Eröffnung des Internationalen Wiener Motorensymposiums 2017 beleuchtete er, wie er die Premiummarke Audi zur Digital Premium Car Company transformieren und damit das heutige Bild des Automobils revolutionieren möchte.
International Wiener Motoren Symposium Engine Audi Zukunft Pilot Driving Stadler
Audi-Chef Prof. Rupert Stadler beim 38. Internationalen Wiener Motorensymposium | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Noch in diesem Jahrzehnt werden erste Gesetzgeber die nächste Stufe auf dem Weg zum autonomen Fahren erlauben und neben den derzeitigen teilautomatisierten Fahrerassistenzsystemen auch hochautomatisierte Systeme ermöglichen, erwartet Audi. Sobald in den größten Märkten die rechtlichen Grundlagen geschaffen sind, wird Audi diese dritte Stufe der Automatisierung im neuen Audi A8 (Weltpremiere am 11. Juli 2017 in Barcelona) einführen, kündigte Prof. Stadler an. Dazu ist ein international weitgehend harmonisiertes Verkehrsrecht erforderlich. Vorreiter hierfür sind in der EU vor allem Österreich, Deutschland und Schweden und in den USA die Staaten Florida und Kalifornien, sagte der Audi-Chef.
International Wiener Motoren Symposium Engine Audi Zukunft Pilot Driving Stadler
38. Internationales Wiener Motorensymposium | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Am Ende des Weges steht jedenfalls ein autonomes System, das gänzlich ohne Fahrer auskommt – auf allen Straßentypen, in allen Situationen. Ohne Lenkrad und Pedale. Basis dafür sind selbstfahrende Systeme, die Audi seit heuer in einer eigenen Gesellschaft, der Autonomous Intelligent Driving GmbH, entwickeln lässt.
International Wiener Motoren Symposium Engine Audi Zukunft Pilot Driving Stadler
38. Internationales Wiener Motorensymposium | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Antriebstechnisch setzt Audi auf emissionsfreies Fahren. Bis 2020 verfügt Audi über drei Elektroautos in seinem Programm: Auf den neuen Audi e-tron folgt 2018 der Audi e-tron Sportback und 2020 ein Premium-Elektroauto im Kompaktsegment. Ab 2021 wird Audi sukzessive alle Kernbaureihen elektrifizieren, kündigte Prof. Stadler an, der damit rechnet, dass im Jahr 2025 jedes dritte ausgelieferte Auto einen teil- oder vollelektrischen Antrieb haben wird. „Das Auto der Zukunft muss emissionsfrei sein“, ist Stadler überzeugt. So ist für Audi etwa Wasserstoff als Energieträger der nächste große Schritt auf der Elektrifizierungs-Roadmap.
International Wiener Motoren Symposium Engine Audi Zukunft Pilot Driving Stadler
38. Internationales Wiener Motorensymposium | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

DISCLAIMER: Aus urheberrechtlichen Gründen darf ich heuer nicht so detailliert wie sonst auf die vorgestellten Themen eingehen! Daher werden heuer leider vermehrt Pressetexte, wie auch dieser einer ist, und nur wenige ausgewählte Fotos online gestellt.