fbpx

Der BMW 320d xDrive Touring im Test

Die Mittelklasse ist und bleibt ein heiß-umkämpftes Pflaster. Und neben den Limousinen machen vor allem die Kombis einen großen Prozentsatz bei den Absatzzahlen und Zulassungen aus. Da darf BMW natürlich nicht fehlen und wirft nach der völlig neuen Limousinen einen ebenso frischen Kombi auf den Markt, den Touring. Wir sind ihn als 190 PS starken 320d xDrive gefahren.

2020 BMW 320d xDrive Touring: Dynamischer denn je!

Von der Limousine, die wir mit exakt gleicher Motorisierung und Allradantrieb im vergangenen Jahr fahren durften, war wir überaus angetan. In der Mittelklasse kommt man am ungekrönten König nicht vorbei. Zwar bieten Mercedes-Benz mit der C-Klasse und Audi mit dem A4 ebenbürtige Konkurrenten an, aber am frischesten ist der 3er BMW. Der Grund für den Ruhm liegt nicht nur am E30, der zweiten 3er Generation, die dank M3 Modell in die Geschichtsbücher der heißesten Mittelklassewagen kam. Es gilt seit jeher, dass Fahrzeuge mit blau-weißem Logo für Fahrspaß und Dynamik stehen. Freude am Fahren eben. Dass das auch beim G20 (so heißt die neueste 3er Baureihe intern) noch so ist, haben wir vor rund einem halben Jahr, wortwörtlich erfahren. Zumindest bei der Limousine. Wie ist das nun beim BMW 320d xDrive Touring?

Das der Touring mit gleichem Motor und ebenfalls mit xDrive nun kaum anders fahrspaßig ist, verwundert kaum. Der Vierzylinder-Turbodiesel leistet 190 PS und schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 7,4 Sekunden und erreicht eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Die Limousine ist etwas schneller und erreicht die 100er Marke in 6,9 Sekunden, der Topspeed beträgt 233 km/. Den Unterschied mag merken wer will. Im Normalbetrieb bedeutet das, dass der 3er Touring sehr flott unterwegs ist und schnelle Überholmanöver überhaupt kein Problem darstellen. Über Knöpfe in der Mittelkonsole kann zwischen den Fahrmodi „Eco-Pro“, „Comfort“ und „Sport“ gewählt werden. Eine deutlich direktere Gasannahme zeichnet zum Beispiel den Sport-Modus aus. Mehr Spielerei als Nutzen, aber ganz nett. Mehr als nett, sondern vielmehr richtig fein ist die Abstimmung des Fahrwerks und der Lenkung. Nicht übertrieben straff, sondern mit richtig gutem Feedback an den Fahrer, fühlt man sich jederzeit Herr der Lage im 3er Touring. Schnelle Kurven können richtig knackig gefahren werden, die Lenkung ist sehr direkt. Außerstädtisch punktet der BMW 320d xDrive Touring mit tollem Fahrkomfort. Man könnte also fast sagen, dieser Kombi schafft die Kombi aus Sportlichkeit und Komfort. Der Verbrauch lag im Test bei kombinierten 6,2 Litern.

Innenraumcheck

Es wäre jetzt natürlich ein Leichtes, euch liebe Leser einfach auf den Bericht der 3er Limousine zu verweisen. Denn bis auf andere Materialien und Ausstattungslinien-bedingte Konfigurationen, ist der Innenraum des Kombi ident mit dem der Limo. So prangt hinter dem Lenkrad ein 12,3 Zoll großes und volldigitales Instrumentendisplay, das sich individuell einstellen lässt und eine hervorragende Auflösung bietet. In der Mittelkonsole befindet sich ebenfalls ein Display, auf dem das Infotainmentsystem gesteuert wird. Das kann über Touchfunktion am Bildschirm oder den bekannten iDrive-Drehregler in der Mittelkonsole geschehen.

Die Verarbeitung und die Materialien sind wie zu erwarten top. Mir gefiel die luxuriöse Innenausstattung unserer Testlimousine besser als das sportlich-kühle Innenleben des Kombis, aber das ist Geschmackssache. Womit der Touring jedoch auftrumpfen kann, ist das…

Platzangebot und Kofferraum

Raumgefühle wie in einem 7er BMW kommen nicht wirklich rüber, doch fühlt man sich auch nicht beengt. Es sei denn, man muss in der zweiten Reihe hinter einem recht großen Fahrer Platz nehmen. Hinter mir mit meinen 1,95 wird es dann schon sehr eng. Weniger eng ist es dafür im Kofferraum. Satte 500 bis 1510 Liter schluckt der ohne Probleme. Das C-Klasse T-Modell von Daimler fasst 490–1.510, also nahezu ident. Praktisch ist die Heckscheibe, die getrennt von der Heckklappe geöffnet werden kann. So können zum Beispiel sperrige Gegenstände transportiert werden, die zu lange sind.

Das kostet der BMW 320d xDrive Touring

Jede Lobhudelei findet einmal ihr Ende. Und wie bei fast allen anderen BMW-Modellen, ist das auch beim 3er Touring der Fall, wenn es um den Preis geht. Der günstigste 3er Touring, der 318i mit 156 PS, beginnt bei 41.757,44. Für unseren 190 PSigen Allrad Touring müssen mindestens 48.600 Euro den Besitzer wechseln. Mit M Sport Paket, Panoramaschiebedach und zahlreichen anderen Extras, werden am Ende dann 77.674 Euro fällig. Knapp 80.000 für einen Mittelklassekombi? Das will gut überlegt sein, zumal es für 25.000 weniger einen recht feschen Peugeot 508 SW geben würde. Und natürlich bietet BMW gute Leasingangebote und Rabatte an, aber diese Zahl schockt doch sehr.

Fazit

Der 3er Touring ist ein feines Auto, das mit Fahrdynamik und Komfort begeistert. Das Platzangebot geht in Ordnung, Passagiere in der zweiten Reihe werden über zu große Fahrer jammern. Die Verarbeitung ist äußerst gut, die Materialien ebenso. Der Preis happig, kann aber geändert werden, wenn Extras wie das 5.250 Euro teure M Sport Paket weggelassen werden.