autofilou.at Zum Inhalt

Ateca, Tapas und „Hola Hola!”: Das ist neu bei SEAT

SEAT stellte am 29. Juli nicht nur die Zahlen der vergangenen Monate, sondern auch das Ateca Facelift sowie die neue Hola! Tapasbar im Wiener Auhofcenter vor.

SEAT geht neue Wege

Anstatt sich – wie sonst – für die Präsentation eines neuen Fahrzeugs in einem Hotel oder Restaurant einzumieten, geht SEAT diesen Sommer neue Wege und gründet sein eigenes Lokal. Das in Kooperation mit dem Starkoch Juan Amador verwirklichte Konzept befindet sich im Wiener Auhofcenter, hört auf den Namen Hola! Tapasbar und ist eine Mischung aus SEAT Schauraum und modernem Restaurant. Das 460 Quadratmeter große Lokal mit Platz für 80 Gäste eröffnet offiziell am 17. August 2020. Porsche Austria Geschäftsführer Wolfgang Wurm betont, dass das innovative Konzept den Nerv unserer Zeit trifft: Kunden können „[…] sich beim Genießen köstlicher Tapas über unsere Fahrzeuge informieren, anschließend direkt vom Parkplatz weg eine Probefahrt starten und somit ein effizientes und besonderes Kundenerlebnis beim Autokauf erfahren.“
Von diesem Konzept konnten wir uns bei der Präsentation des SEAT Ateca Facelift und einer kleinen Ausfahrt mit dem neuen SEAT Leon überzeugen.

Das SEAT Ateca Facelift

Am deutlichsten sieht man dem Ateca die Überarbeitungen an der Front an. Der mit dem Tarraco eingeführte Kühlergrill wird auch hier eingesetzt. Serienmäßig werden nun vorne und hinten LED-Lichter und -Scheinwerfer verbaut, wodurch die leicht überarbeitete Lichtsignatur schön zum Vorschein kommt.
Die beiden größten Veränderungen sind aber wohl die neue XPERIENCE Ausstattungslinie und das aktualisierte Infotainmentsystem. Erstere verleiht dem SUV, laut Presseaussendung, echten Offroadcharakter durch schwarze Stoßfängern, Seitenschweller und Radkästen. Letzteres sorgt während der Fahrt für bessere Vernetztheit. Ganz dem Zeitgeist entsprechend, setzt SEAT hier auf ein 9,2 Zoll großes Display mit Touch- und Sprachbedienung. „Hola, hola!“, lauten die Worte, mit denen man einen großen Teil der Funktionen steuern kann.
Der neue SEAT Ateca kommt im September 2020 nach Österreich. Vom verbesserten Infotainmentsystem konnte ich mich aber gleich im neuen SEAT Leon überzeugen.

Der neue SEAT Leon

Also habe ich mir einen roten, 150 PS starken Leon Kombi geschnappt und bin losgefahren. Als Kombi ist der neue Leon gegenüber seinem Vorgänger um 93 mm gewachsen, hat 620 Liter Kofferraumvolumen und ist damit der größte Leon aller Zeiten. Tatsächlich fühlt sich der neue Leon geräumig an. Das liegt wohl auch an der drastischen Reduktion an Tasten und Schaltern im Innenraum. Alles, was am Lenkrad keinen Platz gefunden hat und nicht direkt zum Fahren gebraucht wird, bedient man jetzt über das Mitteldisplay. Das fühlt sich beim erstmaligen Verstellen der Fahrmodi in einem Untermenü etwas umständlich an. Ob man sich im Alltag daran stört, muss ein ausführlicher Test klären. Immerhin: Klimaanlage und Lautstärke werden direkt über eine Touchbar unter dem Display gesteuert.


Derzeit gibt es für den Leon drei Benziner und einen Dieselmotor mit 90 bis 150 PS Leistung zur Auswahl. Eine detaillierte Tabelle mit den Daten findet ihr weiter unten.
Ich konnte bei der ersten Ausfahrt den 1,5 TSI ACT mit 150 PS und manueller 6-Gang-Schaltung ausprobieren. Im niedrigen Drehzahlbereich ist das ein äußerst zivilisierter Motor, der auch beim ruppigen Loslassen von Kupplung oder Gas kaum ruckt. Der Verbrauch soll zwischen 5,6 und 6,4 Litern Benzin liegen.
Wer das Gaspedal ganz durchtritt, beschleunigt, laut Datenblatt, in 8,4 Sekunden auf 100 km/h. Schluss ist bei 221 km/h.

 

Technische Daten

Christoph Adamek
Christoph Adamek Auto, Motorrad, Fotografie und Technik - und nirgends volle Punktezahl
Maximal 5 Autos für den Vergleich möglich!
0 Fahrzeug(e) im Vergleich