autofilou.at Zum Inhalt

Der BMW 640d xDrive Gran Turismo im Test!

Nachdem ich den 5er BMW als Limousine und Touring jeweils als 530d xDrive testen durfte, steige ich nun eine Nummer größer ein – in den BMW 640d xDrive Gran Turismo.

BMW 640d xDrive Gran Turismo: 7er in sportlich!

Als der 5er GT (wie der 6er GT bis Ende 2017 hieß) Ende 2009 auf den Markt kam, waren nicht alle von dem großen und unförmigen Auto begeistert. Zu plump wirkte das Heck, das mehr an den X6 als an einen 5er erinnerte. Allzu viele davon sah man deshalb in unseren Breiten nicht. Im asiatischen Raum war man indes verzückt über den Platz im Fond. Denn nicht nur der längere Radstand, sondern auch die hohe Dachlinie sorgte für mehr Freiheit in der zweiten Reihe. Und zum Beispiel in China zeugt der Platz im hinteren Fahrzeugteil von Wohlstand und Klasse.

Der elektrische Heckspoiler des BMW 640d xDrive Gran Turismo.
BMW 640d xDrive Gran Turismo M Sportpaket | Photo © Tizian Ballweber/autofilou.at

Viel Platz im hinteren Abteil des 640d GT!

Seit Ende 2017 fährt der Gran Turismo etwas geduckter vor und das Heck wirkt deutlich feiner und sportlicher geschnitten, wie eigentlich das gesamte Fahrzeug. Der, im Vergleich zu 5er Limousine und Touring, auf 3,07 Meter verlängerte Radstand (+9,5 cm) kommt hier eindeutig den Passagieren im Fond zur Verfügung. Hier zwickt und zwackt selbst bei Körperlängen jenseits der 1-Meter-90 nichts. Die elektrische Lehnenverstellung (+606 €) und die seitlichen Rollos (+552 €) sind Luxus pur und passen zum im Testwagen verbauten Rear-Seat-Entertainment-System (+2.670 €). Mehr Kinofeeling im Auto geht nicht. Reinflözen und relaxen ist hier angesagt. Mitunter auch, weil der 6er auf der Autobahn dank Luftfederung ruhig dahingleitet und angenehm leise abrollt. Letzteres bestätigt auch meine Messung mit dem Handschallpegelmesser SINUS TangoPlus:

Bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessener Schalldruckpegel LAF in dBA

Beim Kofferraum-Volumen auf Platz 3 hinter X7 & X5!

Doch nicht nur die Passagiere haben im 6er mehr Platz als im 5er BMW. Auch das Gepäck bekommt mehr Raum. Unfassbare 600 Liter beträgt das Kofferraumvolumen im BMW 640d xDrive Gran Turismo. Zur Erinnerung: In der BMW 530d xDrive Limousine sind’s 530 Liter, im Touring 560 Liter.

  1. X7: 750 Liter
  2. X5: 650 Liter
  3. 6er GT: 600 Liter
  4. X6: 580 Liter
  5. 5er Touring: 560 Liter
  6. X3: 550 Liter
  7. 5er Limousine: 530 Liter
  8. X4: 525 Liter
  9. 7er/7er Langversion: 515 Liter
  10. iX3: 510 Liter

Ein Vergleich mit der Konkurrenz ist hier schwer möglich – die gibt es schlichtweg einfach nicht. Am ehesten vielleicht noch der Porsche Panamera 4 Sport Turismo. Dessen Kofferraum fasst 515 Liter.

Übertrieben luxuriöser Innenraum!

Der Innenraum ist typisch BMW. Alles ist an seinem Platz. Es gibt nicht unzählige Touchfelder für jede Funktion, sondern auch echte Taster und Schalter. Und wer sich das Anfassen mittlerweile abgewöhnt hat, kann die wichtigsten Funktionen des Infotainmentsystems auch mit Handgesten (+300 €) steuern. Oder aber man spricht gleich mit der äußerst charmanten Dame die auf „Hallo BMW“ mit „Ich wünsche einen wunderbaren guten Morgen, was kann ich für Sie tun?“ antwortet. Zum Beispiel einen Witz erzählen. 😉

Wer lieber Musik hört, der sollte unbedingt ein Kreuzchen beim sündhaft teuren Bowers & Wilkins Diamond Surround Sound System für 4.692 Euro Aufpreis setzen. Deren 16 Lautsprecher und die Gesamtleistung von 1.400 Watt sind ein Hörgenuss, der seinesgleichen sucht.

2021 BMW 640d GT xDrive test review
BMW 640d xDrive Gran Turismo M Sportpaket | Photo © Tizian Ballweber/autofilou.at

So gut fährt der BMW 640d GT!

Das Fahren selbst ist, wie schon in den beiden 5ern, ein Traum. Im Vergleich zum 30d sind’s im 40d nochmal um 54 PS mehr. Mit 340 PS und unfassbaren 700 Nm maximalem Drehmoment geht auch der 6er verboten stramm vorwärts. 5,3 Sekunden stehen für den Standardsprint auf 100 km/h im Datenblatt. Ich wäre aber auch mit den 5,9 Sekunden des 630d xDrive mehr als glücklich geworden. Dass die Mehrleistung keinen Mehrverbrauch mit sich bringt, kann ich Euch jetzt auch herleiten. Mit 7,4 Liter verbraucht der BMW 640d xDrive GT in meinem Test exakt gleich viel wie der 530d xDrive Touring. Dabei wiegt der Test-6er mit 2.010 kg noch mal 85 kg mehr als der getestete 5er Touring.

Die 3 Grad Einschlagwinkel der Hinterräder reichen auch hier, um mich immer wieder aufs Neue zum Schmunzeln zu bringen. Die Integral-Aktivlenkung ist jeden Cent wert und hilft vor allem in engen Parkgaragen beim Rangieren. Damit ist der 5,09 Meter lange 6er GT handlicher als alles andere was ich bisher aus dieser Fahrzeugklasse bewegt habe.

Die Allradlenkung des BMW 640d xDrive Gran Turismo M Sportpaket.
BMW 640d xDrive Gran Turismo M Sportpaket | Photo © Tizian Ballweber/autofilou.at

Preis

Wer den bärenstarken 640d fahren möchte, der bekommt ihn nur mit Allrad und famoser Achtgang-Automatik, ab 84.600 Euro. Damit ist der GT um 7.800 Euro teuer als ein 540d xDrive Touring. Wer auch mit weniger zufrieden ist, nicht aber auf den geschmeidigen Sechszylinder-Diesel verzichten möchte, hat noch die Möglichkeit zum 630d zu greifen. Ohne Allrad sind dann 76.800 Euro, mit Allrad 80.950 Euro fällig. Mein übervoll ausgestatteter Testwagen kommt auf satte 132.000 Euro.

Fazit

Für viel Geld bekommt man im BMW 640d xDrive Gran Turismo viel geboten. Herausragend positiv sind die Fahreindrücke und das Platzangebot. Wer den 6er GT blindlings als Proletenschüssel oder Zuhälterkarre abtut, der irrt gewaltig. In Wahrheit ist er nämlich eine mehr als brauchbare Familienkutsche oder auch Chauffeur-Fahrzeug, wenn man nicht nur 7er, S-Klasse oder A8 will. Eine äußerst noble wohlgemerkt. Negatives hat sich mir im Testzeitraum nicht aufgetan. Bei dem Preis aber auch nicht anders zu erwarten.

2021 BMW 640d GT xDrive test review
BMW 640d xDrive Gran Turismo M Sportpaket | Photo © Tizian Ballweber/autofilou.at
Empfohlene Artikel der Redaktion

Der BMW 745Le xDrive iPerformance im Test

Der neue 7er BMW vermittelt den Eindruck, dass der wirtschaftliche Erfolg der Besitzer nun nicht mehr an der Länge des Fahrzeugs, sondern an der Größe der Nieren am Kühlergrill abgelesen werden kann. Und scheinbar gefällt das den Kunden, denn das Facelift verkauft sich besser als das Vormodell. Filou Tizian testet die Hybridversion 745Le mit xDrive-Allradantrieb.

von Tizian Ballweber

Der frisch geliftete BMW 530d xDrive Touring im Test!

Als 530d xDrive Touring gehört der 5er BMW zu den besten 5-Meter-Kombis auf dem Markt. Er sieht schick aus, hat Platz ohne Ende, schiebt gnadenlos und trinkt nicht über den Durst. Ein begeisterter Filou Raphael berichtet.

von Raphael Gürth

Die 286 PS starke BMW 530d xDrive Limousine im Test!

„Willst du nochmal BMW 530d fahren?“ Diesem Angebot konnte ich nicht widerstehen. Auch wenn ich den Kombi-Ableger 530d xDrive Touring bereits im Test hatte. Die Geschmeidigkeit des Sechszylinders zwang mich einfach „Ja!“ zu sagen.

von Raphael Gürth

Testfahrt mit dem BMW 545e xDrive Prototypen!

Die Elektrifizierung ihrer Modellpaletten sehen die Autohersteller als ihre Rettung an. Zumindest was die Emissionsziele anbelangt. Ob sie das sein wird, wird die Zukunft zeigen. Wie sie schon jetzt funktioniert, beweist BMW mit seiner Armada an Hybriden und E-Autos. Der neue im Club: Der BMW 545e. Ich durfte vorab den Prototypen fahren.

von Tizian Ballweber

Der BMW 630d GT xDrive im Test

BMW hebt seinen Gran Tourismo eine Klasse höher, verpasst ihm ein flacheres Heck und die neueste Technik und – voilà – ein Luxusliner ist geboren.

von Christoph Adamek
Maximal 5 Autos für den Vergleich möglich!
0 Fahrzeug(e) im Vergleich