fbpx

Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake: Erleuchtetes Rendezvous!

Es ist Donnerstag kurz vor 4 Uhr in der Früh als mich mein Wecker aus dem Schlaf reißt. „Nein, doch nicht“, denke ich erst und mach‘ die Augen wieder zu. Aber dann fällt mir wieder ein warum ich mitten in der Nacht aufstehen wollte und ich bewege meinen Luxuskörper doch noch aus dem Bett. Tags zuvor hatte ich nämlich den Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake ausgefasst.

Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
 
Nicht etwa weil ich unbedingt einmal dessen 3,5-Liter-Biturbo-V6-Benziner erfahren oder dessen fesch einkarosserierten Kofferraum (590 bis 1.550 Liter) anfüllen wollte, sondern ganz einfach weil ich das erste auf dem Markt befindliche Pixel-Light – Mercedes selbst nennt es Multibeam LED (2.307 Euro Aufpreis) – testen wollte. Und nun könnt ihr vermutlich schon erahnen, warum ich mich um 4 Uhr morgens aus dem Bett quäle. Na klar, ich will dessen 24 LED-Raster (pro Scheinwerfer wohlgemerkt) in Aktion sehen.
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
 
Und dies geht halt nur wenn es draußen dunkel ist – was mittlerweile zum Glück immer seltener der Fall ist, auch wenn ich es an diesem Morgen verfluche – und auf Landstraßen. Denn dieses hochtechnologische Scheinwerferlicht ist zwar prinzipiell ab 30 km/h aktiv, für die Zuschaltung des Fernlichts darf die hinter der Windschutzscheibe verbaute Kamera allerdings keine Straßenlaternen detektieren. Ist dies nicht der Fall, erstrahlt nicht nur die Straße vor einem nahezu taghell, sondern auch meine Augen hinterm Lenkrad.
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
 
Dank der hochauflösenden Multifunktionskamera und einer ausgeklügelten Verarbeitungssoftware, die jede LED jedes Scheinwerfers einzeln ansteuern kann, sind unterschiedlichste Lichtdarstellungen möglich. Was bringt’s? Man kann nahezu stets mit Fernlicht fahren, ohne den ankommenden Gegenverkehr oder Vorausfahrende zu blenden. Die Reichweite wird dabei mit 485 Meter angegeben – rund 20 Prozent mehr als übliche Fernlichter.
Mercedes-Benz CLS Multibeam LED | Photo © Daimler AG
Mercedes-Benz CLS Multibeam LED | Photo © Daimler AG
 
Die Kamera sendet 100-mal pro Sekunde Gelände- und Lichtinformationen an insgesamt vier Steuergeräte, die anschließend das ideale Lichtbild einstellen. „Das bedeutet, dass wir mit dieser Technik wesentlich schneller auf die sich ändernde Umgebung reagieren und beispielsweise das Licht innerhalb von 10 Millisekunden auf die neue Situation anpassen können – was bislang nicht möglich war“, erklärt Florian Herold, MB-Entwicklungsingenieur.
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
 
Setzt man zusätzlich beim Kauf ein Kreuzchen beim aktiven Spurhalte-Assistent (653 Euro Aufpreis), so verfügt der CLS über eine „Vorausschaufunktion“ für das aktive Kurvenlicht. So schwenkt das Abblendlicht-Modul bereits 30 bis 60 Meter bevor am Lenkrad gedreht wird das Licht in die Kurve. Dass GPS-Modul wird ausschließlich für das Kreisverkehr-Licht eingesetzt. Rund 70 Meter vorm Kreisverkehr wird hier ein statisches Abbiegelicht zugeschaltet. Dieses leuchtet mit einem Abstrahlwinkel von 60 Grad rund 25 Meter weit nach außen.
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
 
Um wenigsten auch etwas zum Fahrverhalten gesagt zu haben: Der Antritt (vor allem im Sportmodus, wenn Freund Otto mit Hörverstärkern auf Fußbewegungen wartet) ist gewaltig. Der Spruch ebenso. Die 7-Gang-Automatik schaltet ruppiger als im kürzlich getesteten C 250 d 4MATIC. Luftfahrwerk (Airmatic) in zwei (Comfort & Sport) Stufen schaltbar – ein Gedicht. Über den Spritverbrauch redet man lieber nicht. Der liegt bei meiner ich-habe-dieses-Auto-nur-ein-paar-Tage-Fahrweise locker immer über 10 Liter [;-)]. 8,5 Liter sind vermutlich bei Zurückhaltung machbar. Aber wer will das schon bei einem 333 PS starken Biturbo-Sechzylinder!
 
Fazit: Auch wenn mich nach diesem Testbericht viele Leser für verrückt halten werden, habe ich dieses Prachtexemplar deutscher Ingenieurskunst tatsächlich zum Zwecke der Licht- bzw. Leuchttechnik ausgefasst. Dass es dann ein 400er mit 333 PS starkem Biturbo-V6 wurde, erfreute mich natürlich umso mehr. An einem Fahrzeug für mehr als 120.000 Euro etwas „störendes“ zu suchen, grenzt an Blasphemie. Eines wäre mir dennoch aufgefallen: Warum ist bei einem solch sündhaftteuren Benz das hochgeschätzte Key-Less-Go wieder nicht Serie – Aufpreis: 1.293 Euro?! Und man darf sich auch die Frage stellen, wie lange solch ein Scheinwerfer beziehungsweise dessen LEDs wirklich halten. Außerdem will ich gar nicht nach dem Ersatzteilpreis im Schadensfall fragen, denn der liegt bei vermutlich 1.500 Euro pro Scheinwerfer!
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Daten Testwagen | 2015 Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Basispreis: 80.600 Euro | Testwagenpreis: 119.235 Euro | Motor: BiTurbo-V6-Benziner | Hubraum: 3.498 cm³ | Verdichtung: 10,5:1 | Leistung: 245 kW/333 PS bei 5.250–6.000 1/min | Drehmoment: 480 Nm bei 1.200–4.000 1/min | Getriebe: 7-Gang-Automatik | Antrieb: Allrad permanent | Beschleunigung: 5,4 Sekunden | Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (elektr. abgeriegelt) | Normverbrauch: 8,4 l/100 km kombiniert (ROZ 95) | CO2-Emission: 195 g/km | Abgasnorm: Euro 6 | Testverbrauch: 10–12 l/100 km | Tankinhalt: 80 Liter | Gesamtlänge/-breite/-höhe: 4.953/1.881/1.419 mm | Radstand: 2.874 mm | Wendekreis: 11,51 Meter | Kofferraumvolumen: 590–1.550 Liter | Leergewicht: 1.915 kg | zul. Gesamtgewicht: 2.440 kg

Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Mercedes-Benz CLS 400 4MATIC Shooting Brake | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at