fbpx

Opel Combo Life 1,5 CDTI: Die Familienkutsche

Im Segment der Familienvans spielen Form und Emotion eine untergeordnete Rolle. Dafür punktet der Opel Combo mit Praktikabilität, kompakten Außenmaßen und jeder Menge Stauraum.

Opel Combo Life: Mehr Platz zum Leben

4,40 Meter ist der Opel Combo lang – und damit nur drei Zentimeter länger als der Opel Astra. Doch statt scharf geschnittener Scheinwerfer und Emotionen erweckender Linienführung bietet der Familientransporter einfach massig Platz. Schließlich braucht man genau diesen, wenn man mit mehreren Kindern (auf der Rückbank haben drei Kindersitze Platz) und dem zugehörigen Gepäck unterwegs ist.

In Zahlen ausgedrückt sind das 597–2.216 Liter Ladevolumen (wenn man den Beifahrersitz auch umlegt), die durch die riesige Ladeluke zugänglich sind. Gerade bei sperrigem Ladegut ist die große Öffnung praktisch, allerdings kann die große Kofferraumklappe in Parkgaragen auch zum Problem werden.

Abgesehen vom Kofferraum befinden sich im Fahrzeug aber noch 28 weitere Verstaumöglichkeiten. Das riesige Fach in der Mittelkonsole, die beiden Handschuhfächer und die praktische Luke unter dem Dach des Fahrzeugs, die von der Rückbank und vom Kofferraum aus zugänglich ist, sind nur einige davon.

Weil der Combo Life aber kein Lieferwagen ist, bietet er nicht nur Stauraum, sondern auch noch einige Annehmlichkeiten für die Passagiere: fünf einzeln verstellbare Sitze, zwei Tabletts und Rollos in der zweiten Reihe und ein luftiges Raumgefühl, das dem hohen Dachhimmel zu verdanken ist. Für einfachen Zu- und Ausstieg sorgen außerdem die großen Schiebetüren in der zweiten Reihe.

So fährt sich der Opel Combo

Um so viel Platz bereitzustellen, braucht der Combo mächtige Außenabmessungen. Doch, wie Eingangs schon erwähnt, ist er nicht besonders lang. Dafür mit 1,92 Metern Breite und 1,84 Metern Höhe beinahe quadratisch im Querschnitt und wuchtig im Auftritt. Insbesondere an windigen Tagen merkt man ihm die Größe an, denn dann wird seine große Seitenfläche ein leichter Angriffspunkt und das weiche Fahrwerk, das sonst so bequem über die Autobahn gleitet, knickt unter Seitenwind spürbar ein.

Zum Glück hat man nicht immer Seitenwind, denn im Normalbetrieb fährt sich der Opel Combo äußerst komfortabel. 130 PS leistet der nach Euro 6d-TEMP homologierte 1,5-Liter Diesel. Sein maximales Drehmoment liegt bereits bei 1.750 Touren an und ermöglicht gutes Vorankommen bei sparsamem Verbrauch. Nach mehr als 1.500 Kilometern kam ich auf einen Durchschnittsverbrauch von 6,3 Litern auf 100 km.

Die Fahrdaten sind der Bauart entsprechend eher zurückhaltend: 10,4 Sekunden dauert der Sprint auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 185 km/h.
Dennoch hat der Opel Combo einige Features, die man sonst eher aus Reiselimousinen kennt. Dazu gehört ein ausfahrendes Head-up-Display, Verkehrsschilderkennung, Spurhalteassistent, ein „Flank Guard“, der beim Rangieren helfen soll und weitere Assistenten.

So viel kostet der Opel Combo Life

Und der Preis? Ab 21.000 Euro ist der Opel Combi Life mit dem 1,2 Liter Diesel zu haben. Ich würde aber den Griff zum hier getesteten 1,5-Liter-Diesel empfehlen, den es ab 24.900 Euro gibt. Schließlich wollen die 768 Kilogramm Nutzlast auch irgendwie bewegt werden. In der Ausstattungslinie Innovation und mit einigen Extras kommt man auf 31.293 Euro. Das ist nicht wirklich teuer für so viel Auto.

Fazit

Ich kann verstehen, wieso der Opel Combo mehrere Preise abgeräumt hat. Er lässt zwar mein Herz nicht höher schlagen, dafür bietet er für angemessenes Geld viel Platz und moderne Technik. Nur für die nicht besonders hübschen Sitzbezüge kann ich mich irgendwie nicht begeistern.