autofilou.at Zum Inhalt

So luxuriös wird der neue Nissan Qashqai Tekna+!

Im Juni geht der neue Nissan Qashqai an den Start. Das Erfolgsmodell der Japaner wird endlich auf Stand gebracht und erhält dabei – optional – Goodies wie Matrix-LED-Scheinwerfer, ein „echtes“ Head-up-Display, Massage-Sitze und eine elektrische Heckklappe. Was alles in der Basisversion, die 26.589 Euro kostet, zu finden ist, fand Filou Raphael beim exklusiven Erstkontakt heraus.

2021 Nissan Qashqai: Mitspielen statt bloß zuschauen!

Der neue Nissan Qashqai will endlich wieder ganz vorne in der Zulassungsstatistik der Kompakt-SUV mitspielen, statt nur tatenlos zuzusehen. Nämlich dabei, wie ihm die Konkurrenz à la VW Tiguan, Škoda Karoq und Hyundai Tucson um die Ohren fährt. Deshalb statten die Japaner den einstigen Segment-Begründer endlich (optional) mit all den Features aus, mit denen die Konkurrenz bereits vorfährt – oder zum Teil auch noch nicht.

Die umfangreiche Sicherheitsausstattung

In den insgesamt fünf Ausstattungsvarianten (Visia, Acenta, N-Connecta, Tekna & Tekna+) gibt es nämlich nichts, was es nicht gibt. Schon die Einstiegsvariante (ab 26.589 €) soll neue Sicherheitsstandards im Segment begründen. Die sechs „klassischen“ Airbags werden um den sogenannten „Zentralairbag“ erweitertet. Dieser ist an der rechten Seite des Fahrersitzes montiert und schützt bei einem Seitenaufprall das Aufeinandertreffen von Fahrer und Beifahrer. Außerdem gibt es serienmäßig Sicherheitsmerkmale wie einen Querverkehrswarner, Notbremsassistent mit Kreuzungsassistent samt Fußgänger- sowie Radfahrer-Erkennung, Abstandsradar, Totwinkel-Assistent und Einparkhilfe hinten. Bei Acenta (ab 30.907 €) kommt hier noch eine Alarmanlage, bei N-Connecta (ab 33.194 €) eine Einparkhilfe vorne und bei Tekna (ab 36.458 €) mit Automatik-Getriebe das ProPilot-System (teilautomatisiertes Fahren) hinzu.

Die Komfortfeatures des neuen Nissan Qashqai

Schon der Visia bietet drei Fahrmodi (Standard, Sport, Eco), hat ein Fahrerinformationsdisplay mit sieben Zoll Diagonale, eine manuelle Klimaanlage und elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten, aber: er fährt auf 17-Zoll-Stahlfelgen vor. Wer Alufelgen, Rückfahrkamera, Keyless-Go, 2-Zonen-Klimaautomatik, automatisch anklappbare Außenspiegel und Smartphone-Konnektivität möchte, greift zu Acenta. 18-Zoll-Alus gibt’s ab N-Connecta, 19 Zoll ab Tekna. Und während Acenta noch mit einem acht Zoll großen Bordcomputer vorfährt, gibt es ab N-Connecta das große 12,3 Zoll Display wie es auch auf meinen Fotos zu sehen ist.

Qashqai 2022 12,3 Zoll Fahrer Display Information Nissan 2021 Tekna+
2021 Nissan Qashqai Tekna+ | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Außerdem hat der N-Connecta-Qashqai einen USB-A- und USB-C-Anschluss in der zweiten Reihe, 360-Grad-Kameras und einen neun Zoll großen Navi-Monitor in der Mittelkonsole. Die richtigen Highlights wie Matrix-LED-Scheinwerfer (mit je 12 Segmenten links & rechts), ein 10,8 Zoll großes Head-up-Display, beheizbare Frontscheibe und Lenkrad sowie Sitze und die elektrische Heckklappe gibt es leider erst ab Tekna. Sie werden zum Teil aber auch als Optionen für die niedrigeren Ausstattungsniveaus angeboten.

Der Nissan Qashqai Tekna+ (ab 41.411 €) hat überdies noch ein Panorama-Glasdach, Memory- und Massage-Sitze bezogen mit abgestepptem Nappaleder und ein BOSE®-Soundsystem mit 10 Lautsprechern. Für Tekna+ gibt’s dann zusätzlich auch große 20 Zoll-Aluräder. Und diese Version kann sich sehen lassen, kostet aber auch dementsprechend – Preise hierzu noch ungewiss, aber hoffentlich unter 50.000 Euro. Die Materialanmutung ist gelungen, die Ledersitze fühlen sich bei der ersten Sitzprobe gut an und die Auflösung des digitalen Cockpits überrascht positiv.

2021 Qashqai Tekna+ Interieur Interior Nappa Leder Leather Steering Wheel Lenkrad Monitor Display
2021 Nissan Qashqai Tekna+ | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

11 Außenfarben stehen zur Wahl

Neben den beiden Standardlackierungen „Solid Red“ und „Solid White“, werden vier Metallic-Lackierungen (Black, Sliver, Ink Blue & Dark Grey) angeboten. Darüber hinaus gibt es dann fünf Perleffekt-Lackierungen bzw. Premiumlackierungen „Uni-Effekt“ – Magnetic Blue (siehe Fotos), Fuji Sunset Red, Burgundy, Pearl White und Ceramic Grey. Wer will, bekommt auch das Dach in „Black“ oder „Dark Grey“ lackiert.

Die Motoren des neuen Nissan Qashqai

Kommen wir zu Wesentlicherem: Den Antrieben. Aggregat gibt es vorerst nur noch eines, dafür in zwei Leistungsstufen – einen 1,3-Liter-Turbobenziner mit 12 V-Mild-Hybrid-Technologie, also Elektrounterstützung für besseres Ansprechverhalten und niedrigere Verbrauchswerte. Der Vierzylinder leistet entweder 140 PS oder 158 PS. Die schwächere Ausführung gibt es ausschließlich handgeschaltet und mit Frontantrieb. Den stärkeren auf Wunsch mit stufenloser Automatik und wer die wählt, kann auch Allradantrieb wählen. Finde ich persönlich etwas schade, da die stufenlose Automatik sicherlich nicht allen zusagen wird. Die Verbräuche liegen nach WLTP für die Fronttriebler bei 6,3–6,5 Liter auf 100 km und die Allradvariante bei 6,9–7,0 Liter.

2021 Qashqai Engine Motor 1,3 Vierzylinder Benziner Gasoline
2021 Nissan Qashqai Tekna+ | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Und selbst wer auf den für 2022 angekündigten e-Power-Antrieb, also den Hybriden, wartet, bekommt auch dann nur Frontantrieb und sogar nur einen Dreizylinder-Benziner. Dafür aber eine Gesamtleistung von 190 PS.

So viel Platz hat der 2021er Qashqai

Weil der 2021er Qashqai gegenüber seinem Vorgänger um etwas mehr als drei Zentimeter gewachsen ist (von 4.394 auf 4.425 mm) und der Radstand um fast zwei Zentimeter (von 2.646 auf 2.665 mm) zugelegt hat, habe ich mit meinen 1,93 Metern Größe hinter mir selbst Platz. Vor allem die gute Kopffreiheit überrascht – auch deshalb, weil der Tekna+ ja serienmäßig das Panorama-Glasdach (nicht öffenbar) verbaut hat. An der Gesamthöhe haben die Designer kaum etwas verändert (von 1.630 auf 1.625 mm).

Qashqai Tekna+ Rear Seat Space Interieur Leather Leder Rücksitz Bank Platz
2021 Nissan Qashqai Tekna+ | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at

Das Kofferraumvolumen ist hingegen ordentlich gewachsen. Von bisweilen 430 Liter um 75 Liter auf nun 504 Liter. Wobei dieses beim Tekna+ mit BOSE®-Soundanlage auf 436 Liter schrumpft. Dafür gibt’s den Wendeboden – einmal in „Teppich-Ausführung“ und die andere Seite mit leicht abwaschbarem Kunstleder überzogen.

2021 Nissan Qashqai Tekna+ | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at 2021 Nissan Qashqai Tekna+ | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Der große Kofferraum des 2021 Nissan Qashqai Tekna+
Der große Kofferraum des 2021 Nissan Qashqai Tekna+

Fazit

Wenn er sich so gut fährt, wie er aussieht und anfühlt, dann sollte der neue Nissan Qashqai zahlreiche Abnehmer finden. Ob ich mit der stufenlosen Automatik warm werde oder ganz klar den Handschalter empfehle, wird ein erster Fahrtest Anfang Juni zeigen. Schade, dass es den Allrad-Antrieb ausschließlich mit dem stärkeren Motor und der Automatik gibt. Die Preise starten bei 26.589 Euro.

Nissan Qashqai Tekna+ Magnetic Blue Metallic Blau Front Left Vorne Links Scheinwerfer 20 Zoll Felgen
2021 Nissan Qashqai Tekna+ | Photo © Raphael Gürth/autofilou.at
Maximal 5 Autos für den Vergleich möglich!
0 Fahrzeug(e) im Vergleich