autofilou.at Zum Inhalt

CUPRA & SEAT Ateca 2021 Facelift

Mit dem Facelift des Ateca legt SEAT sein beliebtestes SUV neu auf. Außen gibt es das aktuelle Markengesicht, innen mehr Konnektivität.

Frischzellenkur für den SEAT Ateca

Nicht nur der SEAT Ateca wurde überarbeitet, auch der muskulöse Zwilling CUPRA Ateca wurde etwas gestrafft. Bei einer ersten Ausfahrt in Wien konnte ich mir den 300 PS starken CUPRA sowie den 190 PS starken SEAT Ateca genauer anserhen.

Mit der Einführung des SEAT Tarraco haben die Spanier ihren Fahrzeugen ein neues Markengesicht verpasst. Nach dem SEAT Leon bekommt dieses nun auch der SEAT Ateca. Mit dem neuen Stoßfänger und den serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfern fügt er sich perfekt in die Familie ein. Auch hinten wurden die Lichter überarbeitet und gefallen jetzt mit dynamischen Wischblinkern. Besonders auffällig ist auch der neue, geschwungene Schriftzug des Modells, den wir wohl bald bei allen SEAT Fahrzeugen sehen werden.

Ganz neu dazugekommen, ist die Ausstattungslinie XPERIENCE. Mit schwarzen Stoßfängern und Radkästen verleiht sie dem Kompakt-SUV eine Offroad-Betonung.

Auch innen überarbeitet

Herzstück der Überarbeitung im Innenraum ist wohl das neue Infotainmentsystem, das wahlweise mit 8,25- oder 9,25-Zoll Display erhältlich ist. Zusammen mit den volldigitalen Instrumenten und dem neuen, beheizbaren Lenkrad wirkt das Cockpit deutlich moderner. Bei der Bedienung bleibt das System aber hinter dem, des neuen Leon. Die Hola-Hola-Sprachsteuerung ist ebenfalls mit an Bord, genau wie das Design mit den drei nebeneinander angeordneten Kacheln. Die Bedienung funktioniert ausschließlich über Touch.

Die Musik wird optional über ein Beats-Soundsystem wiedergegeben, das beim ersten Reinhören ganz ordentlich geklungen hat. Wer die Musik über das Handy abspielen will, kann es entweder per Bluetooth koppeln oder (nur noch) per USB-C – wie auch bei der Mercedes E-Klasse. In der Mittelkonsole kann es außerdem induktiv geladen werden.

Die Assistenten des SEAT Ateca

Das Update des Ateca bringt auch einen Haufen an neuen Assistenzsystemen mit sich. Zum Beispiel Pre-Crash Assistent, Side Assist oder Travel Assist, um nur ein paar davon zu nennen. So werden Passagiere durch das Spannen der Gurte und Schließen der Fenster auf einen möglichen Zusammenstoß vorbereitet. Der Side Assist erkennt beim Ausparken Fahrzeuge, die sich nähern und der Travel Assist nutzt Abstands-Tempomat und Spurhalteassistent, um das Fahrzeug in der Mitte der Spur zu halten und das Tempo bis maximal 210 km/h dem Verkehrsfluss anzupassen – ein Schritt in Richtung autonomes Fahren also.

Motoren und Preise

Der SEAT Ateca ist bereits bestellbar und feiert seine Markteinführung in Österreich Mitte September 2020 und ist ab 22.690 Euro zu haben. Für den 300 PS starken CUPRA Ateca mit DSG und 4DRIVE werden mindestens 49.990 Euro fällig.

Christoph Adamek
Christoph Adamek Auto, Motorrad, Fotografie und Technik - und nirgends volle Punktezahl
Maximal 5 Autos für den Vergleich möglich!
0 Fahrzeug(e) im Vergleich